Känguruwettbewerb: Sieben Schüler holten einen Preis

Anzeige
Auf dem Foto sind zu sehen (untere Reihe): Karsten Appenzeller, Jona Engels, Justus Wiegersma, Lina van de Loo, Frau Hoffmann. (Obere Reihe): Niklas Höfkens, Markus Rheinen, Salome Mölders
Am diesjährigen Känguruwettbewerb Mathematik nahmen 50 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 9 des Jan-Joest-Gymnasiums der Stadt Kalkar teil. Der internationale Wettbewerb, der ursprünglich aus Australien kommt, ist ein Multiple-Choice-Wettbewerb zum Knobeln und Nachdenken, zum Rechnen und Schätzen und soll vor allem Freude an der Beschäftigung mit der Mathematik wecken. Die 30 Aufgaben, die in 75 Minuten bearbeitet werden, sind in allen Ländern im Wesentlichen gleich und werden überall am selben Tag bearbeitet.

Unter der Leitung der Mathematiklehrerin Sabine Hoffmann wurde der Wettbewerb zum vierten Mal am Kalkarer Gymnasium durchgeführt. Von den 50 Teilnehmern konnten in diesem Jahr 7 Schüler einen Preis erringen: Zwei erste und fünf dritte Preise gab es für das JJG! Gleich zwei Sieger kommen aus der 5. Klasse: Jona Engels (5c) belegte den hervorragenden ersten Preis und erhielt zusätzlich ein T-Shirt als bester Schüler der Schule mit dem weitesten „Känguru-Sprung“, d.h. mit den meisten richtigen Aufgaben hintereinander. Lina van de Loo aus der Klasse 5b konnte sich ebenfalls über einen ersten Platz freuen. Dritte Preise errangen Justus Wiegersma und Karsten Appenzeller, beide aus der Klasse 5b. Aus der 6. Klasse erreichte Salome Mölders einen dritten Platz. Zwei Schüler der Klasse 8c konnten sich ebenfalls über dritte Preise freuen: Niklas Höfkens mit genau 100 Punkten und Markus Rheinen mit 98,5 Punkten. Die Gewinner bekamen Buchpreise und Spiele. Alle Teilnehmer erhielten darüber hinaus eine Urkunde, ein Aufgaben- und Lösungsheft und ein Spiel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.