Kalkarer Schüler erlebten spannende Tage in Frankreich

Anzeige
Die Kalkarer Austauschschülerinnen und -schüler mit der Delegation der Stadt Kalkar und Gästen aus Juvignac; in der Mitte, links neben Bürgermeister Gerhard Fonck, die Schulleiterin des Collège Arthur Rimbaud, Fraioli, und die Bürgermeisterin der Stadt Juvignac, Danièle Santonja. (Foto: Stadt Kalkar)
Die Schulpartnerschaft zwischen dem Jan-Joest-Gymnasium der Stadt Kalkar und dem Collège Arthur Rimbaud in Montpellier/Südfrankreich besteht seit über 15 Jahren und wird durch einen gegenseitigen Schüleraustausch kontinuierlich gepflegt. Es haben sich zwischen den jeweiligen Gastfamilien z.T. langjährige Freundschaften entwickelt. In diesen Tagen sind erneut über 30 Schülerinnen und Schüler aus Kalkar zu Besuch in den Familien, u.a. in der unmittelbar an Montpellier angrenzenden Stadt Juvignac.

Anlässlich des Schüleraustausches besuchte eine Kalkarer Delegation mit Bürgermeister Gerhard Fonck, der Direktorin des Jan-Joest-Gymnasium, Susanne Janssen, der Vorsitzenden des Schul-, Jugend- und Sportausschusses, Kirsten Kohl, der Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Tourismus, Irene Märker sowie Harald Münzner, Öffentlichkeitsarbeit, Kultur und Tourismus, das Collége Arthur Rimbaud und die Stadt Juvignac. Der Besuch der Delegation war ein weiterer Schritt für eine offizielle städtepartnerschaftliche Verbindung, die von Eltern der Schülerinnen und Schülern des Jan-Joest-Gymnasiums angeregt und vom Kalkarer Fachausschuss einstimmig empfohlen wurde.

Neben zahlreichen Besichtigungen und Rundgängen, mehreren Gesprächen und Begegnungen mit Bürgerinnen und Bürgern, mit Ratsvertretern, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, der Kultur-beauftragten sowie Mitarbeitern des Tourismusbüros gehörte der Besuch des Collége und ein-Treffen mit den Kalkarer Schülerinnen und Schülern, die sich derzeit im Austausch befinden, selbstverständlich zum Programm.

Die französischen Schülerinnen und Schüler präsentierten einige Lieder, Spielszenen und Gedichte auf Deutsch.

Bürgermeister Fonck zeigte sich sehr beeindruckt von dem engen Zusammenhalt der Jugendli-chen und bedankte sich bei den Verantwortlichen in Juvignac für die großartige Gastfreund-schaft. Er sei von den vielfältigen Möglichkeiten einer Zusammenarbeit und eines kulturtouristi-schen Austausches überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.