Jubiläumsempfang des Landrats - 25 Jahre K.I.S.S. Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen im Kreis Unna

Anzeige
Josef Merfels, Michael Makiolla, Lisa Nießalla, Gastredner Dr. Norbert Lettau und Dirk Wigant mit Motiven der Wanderausstellung
 
Landrat Miichael Makiolla
Kamen: Stadthalle | Freitag, 14. August 2015 16:00 Uhr

Dank und Anerkennung für innnovatives, erfolgreiches und ehrenamtliches Engagement



KREIS UNNA ■ Ein Vierteljahrhundert aktive Förderung des Selbsthilfegedankens im Kreis Unna - was in diesen 25 Jahren entstanden ist, wurde beim Jubiläums-Empfang von Landrat Michael Makiolla deutlich:
Aus dem Gesundheitswesen ist Selbsthilfe nicht mehr wegzudenken.
» Und nicht nur das:
„Selbsthilfe trägt auch zur Demokratisierung unseres Gemeinwesens bei. So, wie dies hier im Kreis Unna erfolgt, ist es ein großer Schritt emanzipativer Bürgerbeteiligung“, sagte Dr. Norbert Lettau, der frühere Senatsdirektor und Leiter des Amtes für Gesundheit der Freien und Hansestadt Hamburg, Festredner des heutigen Tages.
» Dr. Norbert Lettau war im Gründungsjahr der K.I.S.S. Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfgruppen Gesundheitsdezernent des Kreises Unna.

» Seit 10 Jahren lädt Landrat Makiolla zu einem Jahresempfang der zurzeit 270 Selbsthilfegruppen mit einigen Tausend Mitgliedern ein. Zu diesem heutigen besonderen Empfang konnte er Vertreter aus Politik, Verwaltung, Gäste aus dem Gesundheitsbereich und der Selbsthilfe sowie Wegbereiter der ersten Stunde in der vollbesetzten Stadthalle begrüßen.

» Dank und Anerkennung sprach er allen aus, die sich in den vergangenen 25 Jahren ehrenamtlich und hauptamtlich für die Selbsthilfe im Kreis Unna engagiert haben:

„Sie alle haben Großes geleistet und können stolz darauf sein.“



» Die Geschichte der K.I.S.S. mit Menschen begann, deren Innovationskraft so stark war, dass der Kreis Unna in der Gesundheitsfürsorge eine bundesweite Vorreiterrolle übernahm, sagte Landrat Makiolla.

» „1991 wurden in Lünen und Unna die ersten deutschen kommunalen Gesundheitshäuser eröffnet, die der gesundheitlichen Selbsthilfe im wahrsten Sinne des Wortes Raum gegeben haben.“ Damals war die K.I.S.S. ein Jahr jung.
Hinzu gekommen ist der Treffpunkt Gesundheit in Schwerte. Das sind drei verlässliche Ankerplätze.

» Nach der Begrüßung von Landrat Makiolla folgten per Video Grußworte von Ministerin Barbara Stefens, Ministerium für Gesundheit, Emazipation, Pflege und Alter des Landes Nordrehin-Westfalen. Auch Kamens Bürgermeister Hermann Hupe freute sich Gäste, hier fast in der Mitte des Kreises Unna, zum heutigen Jubiläumstag willkommen zu heißen. Es folgten noch Grußworte und Informationen von Anne Kaiser von KOSKON (von der Koordination für Selbsthilfeunterstützung in Nordrhein-Westalen). Sie zeichnete das K.I.S.S. Team mit einer Urkunde aus.

Grußworte und die Festrede von Dr. Norbert Lettau
» Ausdrücklich würdigte Dr. Nobert Lettau die imposante Entwicklung der Selbsthilfe, die im Kreis Unna eine sehr professionelle Handschrift trage.
„Sie alle gemeinsam, vom Landrat bis hin zur einzelnen Selbsthilfegruppe, haben ein solides Fundament für die zukünftigen Aufgaben geschaffen.“,
so Dr. Norbert Lettau.

» An diese erfolgreiche Arbeit will das Team mit Lisa Nießalla, Margret Voß,
Thekla Pante und Elke Rogalla weiter anknüpfen und auch neue Themenschwerpunkte setzen, sagte Landrat Makiolla
„ Selbsthilfe mit und für Migranten wird unsere Arbeit in den kommenden Jahren stärker prägen.“

Selbsthilfegruppen sind ein buntes Spektrum im Kreis Unna
» Dass das Spektrum der Selbsthilfegruppen im Kreis Unna so bunt ist wie das
Leben, macht eine Wanderausstellung anschaulich, die zum Abschluss des Empfangs durch den Landrat eröffnet wurde:
„Auf die Plätze, fertig … Selbsthilfe! Selbsthilfegruppen im Kreis Unna stellen sich vor“
so heißt die Schau, für die mehrere Gruppen Stühle künstlerisch gestaltet haben.
Was sie geschaffen haben, wird bis zum 31. August zu den regulären Öffnungszeiten im Rathaus der Stadt Kamen, Rathausplatz 1, zu sehen sein. Anschließend wandert die Ausstellung durchs ganze Kreisgebiet.

» Beim kleinen Imbiss im Foyer der Stadthalle gab es reichlich Gelegenheit zum Gesprächsaustausch.

Weitere Informationen
» Kontakt- und InformationsStelle für Selbsthilfegruppen

Das Selbsthilfemagazin im Kreis Unna
» „SELBST UND VERSTÄNDLICH“ der aktuellen Ausgabe August liegt in den kommunalen Verwaltungen der Städte und Gemeinden sowie des Kreises Unna öffentlich aus und kann kostenlos mitgenommen werden.


Rückblick Empfang der Selbsthilfegruppen auf Lokalkompass
» 16. September 2014 Empfang des Landrates für die Selbsthilfe im Kreis Unna Haus Opherdicke
» 11. September 2013  Empfang des Landrates für die Selbsthilfe im Kreis Unna im Bürgerhaus Heeren

Fotos © Jürgen Thoms
15.08.15 11:41:04
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
23.166
Helmut Zabel aus Herne | 16.08.2015 | 12:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.