Jugendrotkreuz aktiv in Sachen Klimaschutz

Anzeige
Eine Eiche für den Klimaschutz pflanzten zehn Mitglieder des JRK in Bönen. (Foto: privat)

Der Bönener Bürgerwald wächst mit JRK-Beteiligung: Zehn Mitglieder des Jugendrotkreuz Bönen griffen am Samstag zum Spaten, um zumindest einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Denn mit zunehmender Hitzebelastung durch den Klimawandel wachsen die gesundheitlichen Risiken.

Sie pflanzten eine Eiche, die künftig für mehr Schatten auf der Veranstaltungsfläche rund um den Zechenturm sorgt. Frederic Schulte, Leiter des JRK Bönen, sagt: „Auch wenn viele junge Menschen sich gar keine Gedanken über den Klimawandel machen, müssen wir doch noch sehr lange mit den Auswirkungen des Klimawandels leben. Bei dauerhaft steigenden Temperaturen erhöht sich das Risiko, an einem Hitzeschlag oder an Herz-Kreislauf-Schwäche zu erkranken. Ein Baum spendet den notwendigen Schatten, um die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit zu verringern.“

Bundesweite Kampagne

Die Bepflanzung des Bönener Zechengeländes nutzte das Jugendrotkreuz Bönen, um auf die bundesweite Jugendrotkreuz-Kampagne „Klimahelfer. Änder’ was, bevor’s das Klima tut“ aufmerksam zu machen. Die Kampagne hat die humanitären Konsequenzen des Klimawandels zum Thema. Das Jugendrotkreuz fordert unter anderem mehr Trinkbrunnen und Schatten spendende Bäume an öffentlichen Plätzen, bessere Bildung zum Klimawandel und Gesetze zur Aufnahme von Klimaflüchtlingen.

Neue Pflanzungen im Herbst

Insgesamt wurden 28 Bäume gepflanzt. Eine „JRK-Eiche“ ziert seit Samstag das Gelände rund um den Zechenturm. Die deutschlandweite Baumpflanzaktion des Jugendrotkreuzes läuft noch bis Juni 2013. Für den Herbst ist eine weitere Baumpflanzaktion am Bönener Zechenturm geplant, bei dem das JRK gerne noch einen weiteren Baum pflanzen möchte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.