Bergkamen: NABU sucht dringend Helfer auf der Blumenwiese

Anzeige

Am Samstag, 27. August, sucht der NABU Helfer beim Abtragen des Mahdgutes auf den Feuchtwiesen in Bergkamen-Heil. Als Mahd bezeichnet man eine Mähtechnik, mit der man Samen aus artenreichen Wiesen sichern kann.

Vor genau vier Jahren hatte der Naturschutzbund (NABU) in Bergkamen ein 1,5 Hektar großes Grundstück von der RAG Montan gekauft, auf dem die Mitglieder des NABU die gefährdete Wiesenorchidee anpflanzen.
Seitdem blühen und gedeihen die prächtigen Pflanzen und verzaubern den Sommer mit einer herrlichen Blumenwiese. „Nur auf diesen ungedüngten Wiesen kommen Orchideen noch vor“, erklärt Bernd Magenburg vom NABU-Kreisverband.
„Solche Wiesen bieten zudem auch vielen Tierarten einen geeigneten Lebensraum“, weiß Ines Mogge, Projektleiterin „Umwelt“ der RAG Montan Immobilien.
„Der Lebensraum der gefährdeten heimischen Wiesenorchideen kann nur durch die regelmäßige Mahd der Feuchtwiesen gesichert werden“, erklärt Bernd Margenburg. Er und seine Mitstreiter würden sich über rege Teilnahme an der Mahd herzlich freuen. Näher Infos und Anmeldung unter Tel 02307/97 35 21 oder per E-Mail unter: margenburg@nabu-unna.de.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.