Zoll beschlagnahmt Horn eines vom Aussterben bedrohten Tieres

Anzeige
Asiatischer Schafskopf. Foto: Hauptzollamt Dortmund

Letzte Woche kontrollierten Zollbeamte am Airport Dortmund einen Holländer, der mit dem Flugzeug aus der Ukraine eingereist war.

Auf die Frage nach mitgeführten Waren, zeigte der 22-jährige Reisende eine Plastiktüte mit einem präparierten Tiergehörn vor. Um was für ein Tier es sich handelt, wisse er nicht, es könnte sich um Schaf oder Ziege handeln.
Nach einer vorläufigen, artenschutzrechtlichen Prüfung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens handelt es sich mutmaßlich um das Gehörn eines asiatischen Wildschafs (Ovis Ammon), welches vom Aussterben bedroht ist und deswegen nur mit dem erforderlichen Nachweis (z.B. Herkunft aus einem Zuchtbetrieb) in Deutschland eingeführt werden darf.
„Da der Mann eine für den Import erforderliche Genehmigung nicht vorlegen konnte, wurde das Gehörn vom Zoll beschlagnahmt“, so Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts Dortmund.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.