Soll die Gesamtschule Kamen „Jürgen Girgensohn Gesamtschule“ heißen?

Anzeige
Schriftsteller Heinrich Peuckmann, selbst ehemaliger Lehrer, befürwortet die Umbennung der Gesamtschule Kamen. Foto: Stadtspiegel-Archiv

Soll die Gesamtschule Kamen einen neuen Namen bekommen und nach dem "Erfinder" der Gesamtschulpädagogik, Jürgen Girgensohn, benannt werden? Diese Idee greift zumindest der Kamener Schriftsteller Heinrich Peuckmann auf.


Von 1964 bis 1970 war Girgensohn Landrat des Kreises Unna und von 1970 bis 1983 Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen.
Auch der Sohn, Arne Girgensohn, der in Düsseldorf wohnt, befürwortet die Umbenennung: "Heinrich Peuckmann war ein guter Freund unseres Vaters und ist noch heute eng mit unserer Familie verbunden."
Gemeinsam sei man davon überzeugt, dass eine Persönlichkeit geehrt werden sollte, die sich als Gründer dieser erfolgreichen Schulform verdient gemacht hat und die als Politiker viel für die Stadt Kamen und den Kreis Unna bewirken konnte.
"Zudem wäre dies ein deutliches Zeichen gegen die allgemein zunehmende Geschichtslosigkeit unserer Gesellschaft. Namensgeber, die sich in der Vergangenheit für positive Entwicklungen engagiert haben, sind immer auch eine Herausforderung zur Auseinandersetzung mit der Person und der Zeit", erklärt Arne Girgensohn.
"Unsere bisherigen Bemühungen, den Schulträger von unseren Gedanken zu überzeugen, waren leider nicht erfolgreich", so Girgensohn weiter.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.