Dämpfer für PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort

Anzeige
Gewann beide Spiele: Hans-Peter Lenk (PBC Gut-Stoß I)
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Der PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort hat auf seinem Höhenflug einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Im Nachbarschaftsduell mit dem BSC Neukirchen/Geldern teilten sich die Teams beim 4:4 die Punkte. Hans-Peter Lenk konnte einen knappen 75:71-Sieg im 14.1-endlos ins Ziel retten und Michael Schulze behielt mit 6:1 im 9-Ball die Oberhand. Frank-Michael Manitz bezog dagegen eine 2:6-Pleite im 10-Ball, während Rafael Hubben im 10-Ball 3:5 unterlag. Im Rückblock brachte Rafael Hubben die Lintforter durch einen 75:54-Erfolg im 14/1-endlos wieder in Front, während sich Hans-Peter Lenk einen Doppelpack gönnte und mit 5:3 im 8-Ball siegte. Zwei Niederlagen von Michael Schulze (4:6 im 10-Ball) und Frank-Michael Manitz (0:6 im 9-Ball) verhinderten den vierten Sieg in Folge. Nach diesem Punktverlust rutschten die Klosterstädter auf Rang drei der Landesliga ab. Die zweite Garnitur kam beim 4:4 gegen den 1. PBC Oberhausen zu ihrem ersten Punkt in der laufenden Saison. Durch Niederlagen von Harry Schwarzmaier (17:45 im 14/1-endlos) und Horst König (1:4 im 9-Ball) lagen die Gastgeber gleich mit 0:2 im Rückstand, doch Günter Schwarzer siegte mit 4:2 im 10-Ball, ebenso wie Günter Brych mit 4:0 im 8-Ball. In der Rückrunde war zunächst wieder Günter Brych mit 4:3 im 9-Ball erfolgreich. Horst König bekam jedoch kein Bein auf die Erde und verlor im 8-Ball mit 0:4. Ausgeglichen ging die Begegnung auch zu Ende. Harry Schwarzmaier hatte es erneut mit dem stärksten Oberhausener zu tun und unterlag diesmal mit 1:4 im 10-Ball. Günter Schwarzer rettete zumindest noch einen Punkt, indem er im 9-Ball mit 4:2 die Oberhand behielt, was jedoch am vorletzten Platz der Kreisliga B nichts änderte. Nach zwei Remis der beiden anderen Gut-Stoß-Teams wollte auch die Dritte nicht hinten anstehen und trotzte Spitzenreiter TV Borghorst ebenfalls ein 4:4 ab. Heinz Hofemeister kam zu einem 45:42-Erfolg im 14/1-endlos und Horst Lortz gewann seine 9-Ball-Partie mit 4:2. Kurt Herholz musste seinem Gegner gratulieren, da dieser beim 1:4 im 10-Ball die Punkte für sich beanspruchte. Alfred Lortz hatte das Glück des Tüchtigen und behielt mit 4:3 im 8-Ball die Oberhand. In der Rückrunde konnte dann nur noch Kurt Herholz sein Spiel nach Hause bringen, siegte 4:2 im 9-Ball. Horst Lortz hatte im 8-Ball nichts zu bestellen und unterlag 0:4, ebenso wie Heinz Hofemeister, der die Tücken des 10-Ball zu spüren bekam und ebenfalls mit 0:4 das Nachsehen hatte. Zu guter Letzt unterlag Alfred Lortz 1:4 im 9-Ball, so dass die Münsterländer noch einen Zähler mitnehmen konnten. Mit Rang fünf finden sich die Hochschulstädter im Mittelfeld der Kreisliga A wieder.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.