Kamp-Lintfort, den 27.02.15. Sensationeller Überraschungssieg von Gut Stoß Rossenray im Dreiband gegen die hochfavorisierten Dreiband-Cracks aus Xanten.

Anzeige
Michael Schiff, von ihm darf man in Zukunft noch einiges erwarten!

Die Dreibandmannschaft aus Kamp-Lintfort traf am Vorabend auf die 1. Vertretung des bis dato ambitionierten Titelaspiranten vom Grünen Brett Xanten. Eigentlich sollte dieses Match ein Selbstläufer für Xantener sein, denn das Hinspiel gewannen sie mit 7 : 1, entsprechend selbstbewußt gingen sie in die einzelnen Partien.


In der ersten Dreibandpartie im Vorgabesystem traf an Brett 4 der Lintforter Michael Schiff (20 Pts.) auf den überregional bekannten Xantener Helmut Vehreschild (40 Pts.) Nach abgelegter Anfangsnervosität drehte Michael Schiff in der 21 Aufnahme auf, erzielte die letzten 10 seiner 20 Points in 7 Aufnahmen und gewann mit 20 : 28 in 27 Aufnahmen. Mit einem Durchschnitt von 0,741 erzielte er eine persönliche Bestleistung.

Die erste Überraschung war perfekt, aber auch verdient!


Zeitgleich traf an Brett 2 der Klosterstädter Andreas Meichsner (30 Pts.) auf den Domstädter Erwin Schwinning (40 Pts.). War die Hinspielpartie noch sehr ausgeglichen und Remis ausgegangen, so sollte es an diesem Abend anders kommen. In 32 Aufnahmen führte Erwin Schwinning schon mit 27 zu 15 Points, dann startete Andreas Meichsner eine furiose Aufholjagd, erzielte 15 Points in 11 Aufnahmen und gewann schließlich 30 : 38 in 43 Aufnahmen.

Kaum zu glauben, nun stand es zur Halbzeit auf einmal 4 : 0 für die Rossenrayer!



Nun spielte an Brett 3 der Rossenrayer Siegfried Fischer (30 Pts.) gegen den Xantener Josef Amoroso (40 Pts.). Siegfried Fischer legte einen glänzenden Start mit einer Höchstserie von 8 Pts. in der ersten Aufnahme hin. Nach Startschwierigkeiten von Josef Amoroso gestaltete sich die gesamte Partie dann aber sehr ausgeglichen, bis diesmal der Xantener in der 41. Aufnahme konterte, 9 Pts. in 3 Aufnahmen erzielte, und schließlich 40 : 25 in 43 Aufnahmen gewann.

An Brett 1 trafen die unumstrittenen Dreiband-Cracks beider Vereine aufeinander. Egon Maas (35 Pts.) aus Kamp-Lintfort gegen Dietmar Klösters (40 Pts.) aus Xanten. Sie wurden ihrem Ruf gerecht, und es gestaltete sich die spannendste Partie des Abends, alleine schon die Konstellation sollte es ein Sieg oder ein Remis für Gut Stoß Rossenray werden. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts, und die Partie war bis zum Ende hin von ständigen Führungswechseln geprägt, bis sich schließlich Egon Maas in der 36. Aufnahme selbst beschenkte und die Partie sehr knapp mit 35 : 38 gewann. Er spielte mit einem Durchschnitt auch seine Saisonbestleistung.

Endstand 6 : 2 für Gut Stoß Rossenray, die Sensation war perfekt. Mit dieser Niederlage können sich die Xantener von ihren Titelambitionen wohl verabschieden.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.