PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort in der Landesliga angekommen

Anzeige
Zurzeit in Topform: Michael Schulze (Gut-Stoß I)
Kamp-Lintfort: Poolbillard | Der PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort hat sich nach der 1:7-Pleite am 1. Spieltag eindrucksvoll rehabilitiert. Nachdem das erste Schaulaufen des Landesliga-Aufsteigers in die Hose gegangen war, gelang den Hochschulstädtern ein 7:1-Erfolg bei Olympic Essen. Hans-Peter Lenk begann mit einem 75:60-Sieg im 14.1. Denis Pfeifer erhöhte mit einem 6:2 im 9-Ball. Michael Schulze schraubte das Ergebnis weiter nach oben und punktete mit 6:1 im 10-Ball. Da wollte auch Frank-Michael Manitz nicht hinten anstehen und verließ ebenfalls als Sieger den Tisch. 5:2 lautete das Ergebnis im 8-Ball. Im zweiten Durchgang ließ Michael Schulze nie einen Zweifel daran aufkommen, dass es in diesem Spiel nur einen Sieger geben konnte. Mit 75:10 deklassierte er seinen Gegner im 14.1-endlos und machte endgültig den Deckel auf diese Partie. Denis Pfeifer lieferte hingegen das Streichergebnis, indem er mit 3:5 im 8-Ball das Nachsehen hatte. Hans-Peter Lenk war zum zweiten Mal erfolgreich und hatte beim 6:2-Sieg im 10-Ball wenig Mühe, bevor auch Frank-Michael Manitz seinen Doppelback schnürte und wiederum siegreich war, diesmal mit 6:3 im 9-Ball. Damit liegen die Lintforter auf einem passablen siebten Rang in der Landesliga. Die zweite Garnitur musste hingegen eine 3:5-Niederlage bei Schwarze Acht Ochtrup einstecken. Horst König stand beim 3:45 im 14.1-endlos auf verlorenem Posten, ebenso wie Harry Schwarzmaier, der im 9-Ball mit 0:4 den Kürzeren zog. Günter Schwarzer hielt das Lintforter Fähnchen noch hoch und kam zu einem 4:3-Sieg im 10-Ball. Als Günter Brych im 8-Ball deutlich mit 0:4 das Nachsehen hatte, war ein Punktgewinn in weite Ferne gerückt. Im Rückblock unterlag Horst König mit 2:4 im 9-Ball, während sich Harry Schwarzmaier für seine zuvor bezogene Niederlage rehabilitierte und diesmal mit 4:0 im 8-Ball siegte. Günter Brych konnte zumindest an einem Sieg schnuppern, verlor aber knapp mit 3:4 im 10-Ball. Da war der 4:2-Erfolg im 9-Ball von Günter Schwarzer nur noch Kosmetik. In der noch nicht aussagekräftigen Tabelle liegen die Klosterstädter nach dem ersten Spiel auf Platz sieben der Kreisliga B. Nicht besser lief es für die Dritte, die zum BSC Münster reisen musste und dort ebenfalls mit 3:5 unterlag. Heinz Hofemeister verlor nach gutem Beginn im 14.1-endlos den Faden und musste seinen Gegner ziehen lassen. 28:45 hieß es am Ende aus Sicht des Lintforters. Besser machte es Werner Nau, der im 9-Ball mit 4:1 die Oberhand behielt. Alfred Lortz unterlag anschließend 2:4 im 10-Ball und auch Erika Bröcher musste beim 1:4 im 8-Ball ihrem Gegner gratulieren. Im zweiten Durchgang lief es etwas besser. Alfred Lortz behielt im 9-Ball mit 4:2 die Oberhand und Heinz Hofemeister gewann im 8-Ball ebenfalls mit 4:2. Damit war der Ausgleich geschafft. Leider unterlagen Werner Nau (0:4; 10-Ball) und Erika Bröcher (1:4; 9-Ball) in den letzten Partien. Auch Gut-Stoß III findet sich auf dem siebten Rang (Kreisliga A) wieder.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.