Pool-Billard - PBC Joker Kamp-Lintfort - Joker IV hält Anschluss an den Spitzenreiter

Anzeige
Meike Gerlach von Joker III konnte trotz eines 7:1-Sieges im 9-Ball die Niederlage gegen die eigene Vierte nicht verhindern

Verbandsliga Niederrhein: PBC Joker Kamp-Lintfort III – PBC Joker Kamp-Lintfort IV 2:6

Im vereinsinternen Verfolgerduell behielt die Vierte gegen die Dritte die Oberhand und siegte mit 6:2. Während Joker IV erneut eine konstante Teamleistung auf hohem Niveau bot, konnte die dritte Mannschaft diesmal nicht ganz an ihre Spielstärke der letzten Wochen anknüpfen. So musste Tina Bühnen im 14.1-endlos einen stark aufspielenden Dirk Schäffer den Vortritt lassen. Dieser siegte in 21 Aufnahmen mit 100:41. In einem hart umkämpften 10-Ball Match sicherte Heiko Schumann mit 6:5 gegen Timm Manke-Reimers der Vierten den nächsten Sieg. Da auch im 8-Ball nach einem 5:2 durch Guido Gorisch der Sieg an Joker IV ging, war es Geburtstagskind Meike Gerlach vorbehalten im 9-Ball mit einem klaren 7:1 gegen Denis Kovacec für den einzigen Sieg ihrer Mannschaft in der Hinrunde zu sorgen.

Joker IV behielt allerdings auch in der Rückrunde die Kontrolle in der Begegnung. Im 9-Ball zeigte Guido Gorisch erneut eine ruhige hochkonzentrierte Leistung und sicherte sich einen 7:4-Sieg. Da auch Heiko Schuhmann mit 5:3 im 8-Ball siegte und Denis Kovacec im 14.1- endlos diesmal den Spies umdrehte und Meike Gerlach in nur 17 Aufnahmen mit 100:68 schlagen konnte, gab es an dem Sieg der Vierten nichts mehr zu rütteln. Den einzigen Sieg für die Dritte gelang Christian Erfling mit einem 6:3 im 10-Ball.

Nach diesem 6:2 Erfolg bleibt die vierte Mannschaft weiter auf Rang 2 und ist dem Tabellenführer aus Homberg weiter auf den Fersen und auch Joker III bleibt trotz der Niederlage in der Spitzengruppe, hat allerdings den Kontakt zum Tabellenführer bei sechs Minuspunkten Rückstand erst einmal verloren.

Bezirksliga Gruppe A: : BG Rot-Weiß Krefeld I – PBC Joker Kamp-Lintfort VII 6:2

Die siebte Mannschaft war beim Tabellenführer chancenlos. Auch weil man nur mit drei Spielern antreten konnte und man deswegen bereits kampflos mit 0:2 zurücklag. Außerdem mussten in der Hinrunde Sebastian Schmidt (24:50 im 14.1-endlos) und Andre Seiler (1:4 im 10-Ball) ihre Spiele an die Gegner abgeben. Lediglich Martin Mäusezahl siegte mit 4:3 im
8-Ball. Den 1:3 Pausenrückstand konnte man dann auch in der Rückrunde nicht mehr aufholen. Andre Seiler siegte zwar diesmal mit 5:3 in seinem 9-Ball-Spiel. Für Martin Mausezahl mit 44:50 im 14.1-endlos und Sebastian Schmidt mit 0:4 im 8-Ball gab es allerdings Niederlagen, die das 2:6 besiegelten. Obwohl man damit in der Tabelle mit 9:9 Punkten auf Platz 6 zurückfiel hat man immer noch Kontakt zu Aufstiegsrundenplatz 4.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.