Pool Billard - PBC Joker Kamp-Lintfort - Joker macht den ersten Schritt zum Aufstieg in die 2. Bundesliga

Anzeige
Regionalliga West: PBC Joker Kamp-Lintfort – PBC Oberbruch 6:2

Am Wochenende stand für die Regionalliga-Mannschaft des PBC Joker der 3. Und 4. Spieltag an. Nach den beiden Auswärtssiegen zum Auftakt stand am Samstag die Heimpremiere gegen den PBC Oberbruch an. Dabei wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gegen den Aufsteiger aus Krefeld gerecht und feierten einen ungefährdeten 6:2-Sieg. Dabei stand bereits zu Halbzeit der Erfolg so gut wie fest, führte der Joker doch da schon mit 4:0.

Im 8-Ball dominierte Marcel Spann den 1. Satz und siegte klar mit 4:1. In Satz Nr. 2 ließ er dann auch nicht viel anbrennen. Ein 4:2 bedeutete den Sieg. Im 9-Ball gab es ebenfalls einen souveränen Sieg für Sascha Rath, obwohl er nach einem 4:2 in Satz 1 etwas unnötig den 2. Satz mit 3:4 verlor. Im entscheidenden 3. Satz legte er wieder eine Schüppe drauf und holte sich diesen deutlich mit 4:1. Im 10-Ball fand Michael Seeger zunächst nicht ins gewohnte Spiel und verlor so den 1. Satz mit 1:4 und auch im zweiten Satz war der Joker-Spieler schon mit 1:3 hinten. Seinem Gegner fehlte also nur noch ein Spiel zum Sieg. Doch durch Kampf fand Michael Seeger zu seinem gewohnten Spiel und drehte somit noch den Satz – glich mit einem 4:3 aus. Im Entscheidungssatz hatte sein Gegner dann keine Chance mehr: 4:0 für den Joker. Im 14.1-endlos stellte Rüdiger Jesse dann das Ergebnis auf 4:0. Er siegte mit 125:74 in 21 Aufnahmen mit einer Höchstserie von 30.

In der Rückrunde zeigte dann Sascha Rath warum der Joker ihn vor der Saison geholt hatte. Er legte los wie die Feuerwehr und war (ungewöhnlich für ein 14.1-endlos-Spiel) als Erster fertig. Nach einem 125:24 in 13 Aufnahmen (Höchstserie 24) war für seinen Gegner nichts zu holen. Damit stand es 5:0 für den Joker und die Begegnung war bereits gewonnen. Während Rüdiger Jesse noch einen weiteren Sieg für die Gastgeber holte, fielen die Niederlagen der beiden anderen Joker nicht mehr ins Gewicht. Jesse musste bei seinem Sieg im 9-Ball zunächst den ersten Satz mit 2:4 abgeben; drehte aber das Spiel mit 4:3 und 4:1. Michael Seeger verlor sein 8-Ball mit 2:4, 4:1 und 1:4. Marcel Spann gewann den ersten Satz im 10-Ball zwar klar mit 4:0, verlor dann aber die beiden Folgesätze knapp mit 3:4 und 2:4.

Regionalliga West: PBC Joker Kamp-Lintfort – 1.PBC Neuwerk 5:3

Mit dem 6:2 Sieg vom Vortag und dem dritten Sieg im dritten Spiel war die Mannschaft für das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Neuwerk bestens gerüstet. Im Duell der beiden Topfavoriten auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga konnte schon eine Vorentscheidung Richtung Aufstieg fallen und das Joker-Team meisterte die Aufgabe hervorragend und konnte völlig verdient die drei Punkte zu Hause behalten. Insgesamt war der Gast, der mit bundesliga-erfahrenen Spielern und Medaillengewinnern bei der letzten Deutschen Meisterschaft antrat mit dem 3:5 noch gut bedient.

Bereits in der Hinrunde entwickelten sich hoch interessante und spannende Spiele und die zahlreichen Zuschauer im Joker-Vereinsheim kamen auf Ihre Kosten. Im 14.1-endlos startete Sascha Rath mit einer 56-Serie, ließ seinen Gegner überhaupt keine Chance und nach nur 5 Aufnahmen war bereits Schluss und der Joker mit einem 125:22 mit 1:0 in Führung gebracht. Im 8-Ball hatte Michael Seeger eine schwere Aufgabe zu meistern, traf dort auf den bundesligaerfahrenen Martin Steinlage. Der Joker-Spieler startete gut – gewann den ersten Satz mit 4:1, musste dann aber nach einem 1:4 in den Entscheidungssatz, den er dann aber erneut deutlich mit 4:1 gewann und mit dem verdienten Erfolg für die 2:0-Führung sorgte. Auch in den anderen beiden Partien sah es lange nach einem Erfolg für die Gastgeber aus, so dass zur Pause durchaus ein 4:0 möglich war. Im 9-Ball verlor Marcel Spann zwar den ersten Satz mit 0:4 im Duell der beiden Medaillen-Gewinner bei der letzten DM gegen Sascha Jülichmans, gewann aber den nächsten Satz mit 4:0. Der letzte Satz war dann hart umkämpft und so musste das letzte Spiel entscheiden, dass der Neuwerker für sich entschied. Das 10-Ball-Spiel von Rüdiger Jesse hatte dann leider den gleichen Ausgang wie beim Spiel seines Teamkollegen. Jesse gewann zunächst mit 4:0 um schon im nächsten Satz unglücklich mit 3:4 zu verlieren. In Satz drei wollte das Break nicht funktionieren und beim Stande von 3:2 fiel leider die Weiße mit. Anschließend musste der Joker zusehen wie sein Gegner beide Spiele gewann und somit mit 4:3 für sich entschied. Damit stand es zur Halbzeit statt einem möglichen 4:0 nur 2:2.

In der Rückrunde brachte dann zunächst Michael Seeger die Gastgeber mit einem sicheren 4:2 und 4:3 im 10-Ball mit 3:2 in Führung. Marcel Spann allerdings fand in seinem 8-Ball-Spiel nicht zur gewohnten Form und musste dieses mit 3:4 und 1:4 abgeben, so dass es wieder Unentschieden 3:3 stand. Eine starke Leistung im 9-Ball-Duell mit Steinlage zeigte Sascha Rath – siegte in Satz 1 mit 4:1. Auf Messers Schneide stand dann der 2. Satz doch auch hier konnte sich der Joker-Spieler durchsetzen und mit dem 4:3 seine Mannschaft mit 4:3 in Führung bringen. Somit war es Rüdiger Jesse vorbehalten den Sieg zum 5:3 in seinem 14.1-endlos-Spiel sicher zu stellen. Hier traf er auf Jülichmans, immerhin Bronze-Medaillen-Gewinner in dieser Disziplin bei der Deutschen Meisterschaft. Zunächst verlief die Partie recht ausgeglichen, doch in der zweiten Hälfte der Begegnung ließ der Joker seinen Gegner kaum noch an die Platte, schoss eine 36 Serie und siegte nach nur 9 Aufnahmen mit 125:56. Mit diesem wichtigen Sieg übernahm der Joker die Tabellenführung in der Regionalliga West und hat sich mit 3 Punkten Vorsprung eine glänzende Ausgangsposition für die weitere Saison erspielt.


Der PBC Joker sucht übrigens noch weitere Mitglieder. Jeder der sich für den Billardsport interessiert ist im Vereinsheim herzlich willkommen. Insbesondere werden noch Kinder und Jugendliche für die Nachwuchsabteilung gesucht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.