Das Kranenburger Bruch wandelt sich in ein Museum für moderne Naturkunst um

Anzeige
Kranenburg: Kranenburger Bruch | Am Parkplatz Tütthees an der Klever Straße in Kranenburg beginnt der Lehrpfad im Naturschutzgebiet Kranenburger Bruch. Um diese Zeit sprießen die Knospen, blühen Pflanzen und Bäume im Naturpark. Das Gebiet ist nun attraktiv und lädt zum Spaziergang ein. Vom Parkplatz Tüptthees führt ein Lehrpfad über die Kurzen Hufen, Bruchse Straße, Hornderichstraße und den Südpfad. Am Ende davon erreicht man den Parkplatz. Unterwegs sind Stationen, an denen man etwas über die Natur erfahren kann.
Seitdem die ‘Pfleger‘ dieses Naturschutzgebiets umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste nicht mehr räumen, sondern liegen lassen, damit sie mit Pilzen bewachsen, sich Käfer und Insekte ansiedeln und diese Vögel anziehen, hat dieser Park doch einiges an Attraktivität verloren. Die Baumleiche und abgestorben Äste machen dieses Gebiet gerade nicht schöner. Wenn man aber genau hinguckt, entdeckt man, dass mehrere von ihnen künstlerische Gestalten haben. Man geht dann nicht mehr durch ein gepflegtes Naturgebiet, sondern durch ein Museum für moderne Naturkunst.
Liebe Leser, schauen sie sich dieses Mal an.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.131
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 16.04.2016 | 17:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.