Kranenburg - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

Der erste Spatenstich ist vollzogen.

Spatenstich für Wachtelgehege
Reichswalder Wildgehege baut Tierbestand aus

Viel hat sich in den letzten Monaten am Reichswalder Wildgehege schon getan. So wurden neue Wege angelegt, die Hütte mit einem frischen Farbanstrich versehen und nicht zuletzt die dringend notwendigen Baumschnittarbeiten durchgeführt. Reichswalde. Nun hat das ehrenamtliche Team ein ganz neues Projekt vor sich. In den kommenden Wochen soll im Wildgehege eine Voliere für Wachteln entstehen. Der eher selten anzutreffende Vogel, er ist vorwiegend in den frühen Morgenstunden und der Abenddämmerung...

  • Kleve
  • 11.05.21
„Jedes Jahr im Frühling geht mir das Herz auf“, sagt Susanne Klostermann, Projektleiterin bei der NABU-Naturschutzstation.

Grünland für Wiesenvögel
Ein niederrheinischer „Schatz“ wird gehütet

Das LIFE-Projekt „Grünland für Wiesenvögel“ wird von der EU verlängert. Nicht alle vorgesehenen Maßnahmen konnten im geplanten Projektzeitraum bis März 2021 umgesetzt werden. Die Projektfortschritte und die Unterstützung durch das Bundesumweltministerium (BMU), das Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW (MULNV) und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) konnten die EU überzeugen, das Projekt bis 2025 fortzuführen. Kleve. Sie...

  • Kleve
  • 17.03.21
Bernd Landman, Marco Werner und Greg Simon (es fehlt Marcel Peters).

Naturfreunde in Kranenburg
Über 20 Nistkästen gereinigt und überprüft

Einige Naturfreunde haben im historischen Ortskern von Kranenburg über 20 Nistkästen gereinigt und dabei gleichzeitig die Aufhängungen überprüft. Die Kästen waren vor einigen Jahren mit Unterstützung von Geschäftsleuten und Privatleuten im Ortskern angebracht worden. Bei der Reinigungsaktion wurde festgestellt, dass die meisten Nester zum Brüten genutzt worden waren.

  • Kranenburg
  • 24.02.21
  • 1

Wetter- und Straßenlage im Kreis Kleve ist auch am Montag noch angespannt
Busse werden voraussichtlich ab 12 Uhr wieder fahren

Wie die Verkehrsbetriebe am frühen Montagmorgen melden, werden die Busse von NIAG und LOOK  leider witterungsbedingt  voraussichtlich bis mindestens zwölf Uhr noch in den Depots bleiben. Zwar hatten die Unternehmen gehofft, ab 6.45 Uhr den Busbetrieb schrittweise wieder aufnehmen zu können, nachdem die Unwetterwarnungen am Sonntagabend aufgehoben worden waren. Die Wetter- und Straßenlage lässt dies aber derzeit leider nicht zu. An einzelnen Standorten konnten die Fahrzeuge beim angedachten...

  • Gocher Wochenblatt
  • 08.02.21
Der Kiebitz ist wegen fehlender Feuchtwiesen mittlerweile oftmals auf Ackerflächen anzutreffen.
2 Bilder

Gemeinsam die Lebensbedingungen verbessern
Starkes Team für die niederrheinischen Wiesenvögel

Drei Biostationen am unteren Niederrhein kooperieren mit weiteren Partnern im neuen EU-Projekt „LIFE Wiesenvögel NRW“: Die Biologische Station im Kreis Wesel, die NABU Naturschutzstation Niederrhein und das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve. Gemeinsam wollen sie die Lebensbedingungen für die bedrohten Wiesenvögel wie Kiebitz und Uferschnepfe in den kommenden sieben Jahren hier vor Ort weiter verbessern. Fast ein Fünftel der Projektmittel in Höhe von etwa 19 Millionen Euro fließen in die Region....

  • Kleve
  • 17.01.21
Wildschweine kommen dem Menschen öfter nahe als die meisten wissen oder glauben wollen.
2 Bilder

Afrikanische Schweinepest: Die Gefahr der Ausbreitung bleibt
"Es liegt an jedem Einzelnen, das eigene Verhalten auf mögliche Risiken zu hinterfragen"

Nachdem die Afrikanische Schweinepest im September von Polen kommend die Grenze nach Deutschland überwunden hat, werden nahezu täglich neue Seuchenfälle gemeldet. Die betroffenen Bundesländer Brandenburg mit den Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland und Sachsen mit dem Landkreis Görlitz müssen sich darauf einstellen, die eingeleiteten und etablierten Bekämpfungsstrategien für unbestimmte Zeit durchzuhalten. In einer aktuellen Pressemitteilung betont die Kreisverwaltung Wesel: Die...

  • Wesel
  • 07.12.20
  • 1
2 Bilder

Sechs neue Senken entstehen in der Düffel
Bauarbeiten für mehr Wiesenvogelschutz in der Düffel

Diese Woche starten die Bauarbeiten für sechs Senken in den Kleyen. Die Maßnahmen sind Teil des EU-LIFE+-Projekts „Grünland für Wiesenvögel“ der NABU-Naturschutzstation Niederrhein, das die Bestände der gefährdeten Bodenbrüter in der Düffel erhalten soll. Wenn große Bagger anrücken, denkt man nicht unbedingt an Verbesserungen für den Naturschutz. Aber genau das ist jetzt in den Kleyen, einem Teil der Düffel, der Fall. Denn feuchte Wiesen mit kleinen Stillgewässern sind ein wichtiger Bestandteil...

  • Kranenburg
  • 10.11.20
  • 1

Damit sie groß und stark werden

Kranenburg. Die ersten Baumpaten der Gemeinde Kranenburg erhielten nun die Wassersäcke, um eine optimale Wasserversorgung der Bäume zu gewährleisten. Für Marco und Jessica Eickschen mit Sohn Lucas war es selbstverständlich die Patenschaft für zwei junge Bäume im Nelson-Mandela-Weg zu übernehmen. Stephanie Peters, Heinz Janssen und Bürgermeister Günter Steins freuen sich über das Engagement der jungen Familie. Wer ebenso eine Patenschaft übernehmen möchte, kann sich unter www.kranenburg.de...

  • Kranenburg
  • 04.08.20

Mit dem Segway nach Wyler, Mehr und Zyfflich
Eine Tour durch die Ortschaften

Kranenburg. Am Samstag, den 15. August, bietet das Tourist-Info Center Alter Bahnhof eine circa zweistündige Segway-Tour durch die Kranenburger Landschaft an. Treffpunkt der Tour ist das Tourist-Info Center Alter Bahnhof, Bahnhofstraße 15 in Kranenburg um 15 Uhr. Nach einer Einweisung und einer Übungsfahrt auf dem Segway geht es durch die Gemeinde Kranenburg mit den Ortschaften Wyler, Zyfflich und Mehr. Dort ist auch ein Zwischenstopp in einem Café vorgesehen. Die Kosten für die Segway-Tour...

  • Kranenburg
  • 21.07.20

Gemeinde setzt Belohnung aus
Neu gepflanzter Straßenbaum in Frasselt abgeknickt

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag (09. Mai 2020) hatten unbekannte Täter einen frisch gepflanzten Straßenbaum an der Gocher Straße im Ortsteil Frasselt umgeknickt. Die Gemeinde Kranenburg hat jetzt eine Belohnung in Höhe von 250 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der bislang unbekannten Täter führen. Die Kripo Kleve nimmt sachdienliche Hinweise unter Telefon 02821 5040 entgegen.

  • Kranenburg
  • 12.06.20

Damit sollen Gartenbesitzer und -bewerter geschützt werden
Kreisverband Kleve für Heimatpflege sagt Gartenwettbewerbe wegen Corona ab

Kreis Kleve. Seit über 50 Jahren führt der Kreisverband Kleve für Heimatpflege alljährlich in den Sommermonaten seine kreisverbandseigenen Gartenwettbewerbe in sieben verschiedenen Bereichen durch. Doch leider stellt die Corona-Krise in diesem Jahr für die Gartenfreunde ein unüberwindbares Hindernis dar. Zum Schutz der Gartenbewerter aber auch der Gartenbesitzer hat der Vorstand nach reiflicher Überlegung und gemäß Rücksprache mit den Kommissionsmitgliedern schweren Herzens die...

  • Kleve
  • 02.05.20
Bei der diesjährigen Baumpflanzaktion auf der Wiese vor der LVR-Wadtbergklinik pflanzten der Kaufmännische Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau Stephan Lahr und der Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau Peter Driessen. Insgesamt gehören zum Parkgelände der Klinik mehr als 5500 Bäume. Foto: LVR

Kaufmännischer Direktor und Bürgermeister greifen trotz Corona gemeinsam – aber auf Abstand – zu Spaten
Zwei Robinien werden zum „Tag des Baumes“ im Park der LVR-Klinik Bedburg-Hau gepflanzt

Bedburg-Hau. Zum „Tag des Baumes“ werden traditionell auch auf dem Gelände der LVR-Klinik Bedburg-Hau jedes Jahr zwei Bäume gepflanzt. Trotz Corona griffen auch in diesem Jahr der Kaufmännische Direktor der LVR-Klinik Bedburg-Hau Stephan Lahr und der Bürgermeister der Gemeinde Peter Driessen zum Spaten. Sie setzten – selbstverständlich unter Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands - zwei junge Robinien, die als Bäume des Jahres 2020 benannt wurden. Während die beiden in den...

  • Kleve
  • 01.05.20
17 Bilder

Störche sind zurück!

Hier nur ein paar Störche zu sehen. 3 Nester jenseits der Grenze, schon welche in Bimmen, Keeken, Düffelward, Till- Moyland (sollen schon Eier gelegt haben???), Hönnepel, Niedermörmter, Vynen, 2 in Vehlingen. Jeweils ein Paar in Niel und Erfgen haben hier Ihren Winter verbracht.

  • Kleve
  • 15.03.20
Weidenbüsche überwachsen Feuchtwiese.
3 Bilder

Naturschutzgebiet Kranenburger Bruch
NABU: Maßnahmen zum Schutz artenreicher Feuchtwiesen starten im Januar

Kranenburg. Das Naturschutzgebiet Kranenburger Bruch gehört zu den bedeutendsten Niedermoorresten am Niederrhein. Die NABU-Naturschutzstation Niederrhein ist vom Land Nordrhein-Westfalen mit der Betreuung des Gebietes beauftragt und entwickelt in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde sowie der Bezirksregierung Düsseldorf Maßnahmen zum Schutz dieses besonderen Lebensraums. Was genau geplant ist, und warum man die Natur nicht einfach sich selbst überlässt, erklärt die Station unter...

  • Kranenburg
  • 08.01.20
2 Bilder

50 jaar onderzoek voor het voetlicht
Roofvogels in het Rijk van Nijmegen (Greifvögel im Reich von Nijmwegen)

Vrijdag 17 januari 2020 organiseert Landschapsbeheer Groesbeek (LBG) weer een informatieavond in Dorpshuis De Slenk, Reestraat 2 in het Groesbeekse kerkdorp De Horst. Die avond zal Gerard Müskens ons alles komen vertellen over het onderzoek naar roofvogels in het Rijk van Nijmegen en het aangrenzende Reichswald. Een onderzoek dat Gerard in 1968 startte samen met enkele anderen en dat inmiddels dus al meer dan 50 jaar loopt. Gerard gaat er nog elke zondag op uit met zijn vrienden van de bosclub....

  • Kranenburg
  • 04.12.19
  • 1

Tierschutz
Freigängerkatzen müssen künftig kastriert werden

Es ist ganz im Sinne des Tierschutzes: Der Kreis Kleve möchte eine Verordnung zur Kastration von Katzen erlassen, um Population und Krankheiten verwilderter Katzen einzudämmen. Konkret bedeutet das: Im Kreis Kleve müssen Freigängerkatzen künftig gekennzeichnet, registriert und kastriert werden. Dazu muss der Kreistag in dieser Woche grünes Licht für eine entsprechende Verordnung geben. Aus Gründen des Tierschutzes kann eine solche Verordnung nur begrüßt werden. Denn noch immer werden - oft...

  • Kleve
  • 25.09.19
  • 1
  • 1
16 Bilder

Sanierung der "neuen" Stadtmauer von Kranenburg
Neue Stadtmauer in Kranenburg erhält Rollschichterneuerung, verliert aber dabei seine Wildblumen

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Kranenburg wieder aufgebaut. Die alte Stadtmauer zwischen Wanderstraße 41 und 55 musste verschwinden. Eine Dezennien später bereute man diese Maßnahme und baute an dieser Stelle eine neue Mauer mit Ausbuchtung und Schießlöchern. Aber sie war längst nicht so dick und hoch wie sie mal war. Die Natur eroberte diese Mauer. Hochstauden und sogar Bäumchen entwickelten sich auf der Oberseite. Efeu suchte sich einen Weg an den beiden Seiten davon. Eine bewachsene...

  • Kranenburg
  • 03.09.19
18 Bilder

Ein Nutzgarten erlebt
Offene Gartenpforte In Kranenburg am 31. August

Die verbliebenen Nutzgartenliebhaber haben ihr Hobby, das Pflegen eines Nutzgartens, nicht aufgegeben. Sie haben den Verlust von Mitarbeitern überwunden. Dieser ist nun fast wie ein Lustgarten geworden, mit Dekorationen und einer Ruhestätte. Nun organisieren sie eine offene Gartenpforte. Diese findet  am Samstag den 31. August um 15.00 Uhr bei ihrem Garten am Rütterswall statt. Es gibt dabei Lifemusik - Konzert des Duos Messingh, Häppchen aus den Gartenprodukten des Nutzgartens, Kaffee und...

  • Kranenburg
  • 29.08.19
7 Bilder

Erforschung der Systematik bei Singvögeln
Spatzen und Meisen gehen beim Fressen planmäßig vor

Mein Nachbar hat auf der Grenze unserer Gärten ein Futterhaus hingestellt und füttert die Vögel das ganze Jahr mit Sonnenblumenkernen. Diese sind beim Federvieh sehr beliebt. Man hört, wie die Meisen die Schalen der Kerner mit Klopfen öffnen. Selbstverständlich fallen welche von ihnen auf die Erde. Ein paar Monate später hat sich in meinem Garten ein Sonnenblumenwäldchen entwickelt. Ich lasse die Pflanzen stehen und als Dank drehen sie ihre Blüten in unser Blickfeld. Als eine von ihnen...

  • Kranenburg
  • 28.08.19
  • 1
7 Bilder

Wohnen wie im Urlaub
In der Wanderstraße in Kranenburg wohnen mit dem Gefühl, dass man Urlaub macht

An der Wanderstraße stehen Stadtmauerhäuschen. Einst war die Stadtmauer 130 cm breit und 400 cm hoch. Als die Nimweger 1499 bei ihrer Belagerung von Kranenburg vor dieser Mauer standen, konnte die damals 100 jährige Mauer die Feinde nicht abwehren. Diese waren in der Lage die Stadt in Brand zu setzen. Nach diesem Ereignis wurde die Stadtmauer nicht mehr gepflegt. Im 18. Jh. versank Kranenburg in Armut. Die Stadtmauer war marode und die Steine lockerten sich darin. Damit Wohnraum verschafft...

  • Kranenburg
  • 22.08.19
  • 1
14 Bilder

Was man nicht alles für die Insekten tut
Wildblumen an der Kranenburger Stadtmauer

Immer mehr Natur geht verloren. In der Landwirtschaft wird das "Ungeziefer" mit Gift bekämpft. Leute, die keine Lust auf Gartenarbeit haben, schütten ihn mit Schotter zu, damit nichts darauf wachsen kann, aber nicht zuletzt der Expansionsbedürfnis der Gemeinde Kranenburg - es scheint, dass keine Grünfläche mehr unbebaut bleiben darf -  Dies alles führt dazu, dass die Naturoberfläche immer mehr schrumpft. Man hört immer wieder von der Gemeinde, es gibt einen großen Bedarf an Neubauten. Deshalb...

  • Kranenburg
  • 15.08.19

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.