Ein Spaziergang im Armenveen an der Moorwässerung entlang macht keinen Spaß mehr

Anzeige
Kranenburg: Armenveen | Die Strecke an der Moorwässerung im Armenveen vom Parkplatz Tütthees bis zur Brücke über dieser Wässerung zum Fischteich ist - entschuldigung - war idyllisch. Sie führt über einen Natur-Lehrpfad an einer Nasswiese zu einer der Informationsstellen. Diese ist die Informationsstelle 8 Lebensraum Feuchtgebiet, wo informiert wird über Lurche, die Entwicklung des Grasfrosches und was Frosch & Co frisst. Durch ein Hörhorn kann man die Geräusche im Feurchtgebiet hören.
Danach überquert der Pfad die Moorwässerung und das Schwarte Water und geht an Hochstauden und Neuanpflanzungen, nachdem viele alte Pappeln an dieser Stelle gefällt wurden, zur Brücke über dieser Wässerung zum Fischteich. Einst wurde den Sand an dieser Stelle ausgegraben für den Damm der B 504. Um den kleinen See stehen viele Weiden.
Seit einem Jahr werden Bäume, die umgeweht worden sind, nicht mehr geräumt. Abgebrochen Äste werden nicht entfernt. Alles bleibt wie es geworden ist. Naturbelassen sagt man. Insekten, Käfer und Vögel finden Futter an naturbelassen Stellen, aber die idyllische Landschaft von einst gibt ist ein Waldfriedhof geworden.
Zwei gestürtzte Bäume liegen nun schon über ein Jahr auf der Erde. Die Wurzeln und die Erde, in der sie sich befinden, bilden Mauern, in der Vögel sich ein Nest bauen können. Es gibt für die beide Bäume genug Nahrung in der Erde, um im Leben zu bleiben. Die Sprossen an ihren Zweigen bildeten Blätter.
Ich bin nun gespannt, wann ihre Zweige sich aufwärts zum Licht richten und was aus den beiden Bäumen wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.