ZNS-Fest startete vor 24 Jahren mit Streichelzoo

Anzeige
Von Elfie Steckel

Ein Streichelzoo für die Kinder und ein paar wenige Autos für die Väter – das war der Start zu einer 24jährigen Erfolgsgeschichte. Am 1. Juni-Wochenende des Jahres 1989 hatten Wolfgang Schapper und einige unermüdliche Mitstreiter zum 1. Sommerfest des Förderkreises ZNS hinter das Rathaus eingeladen. Dort und in der gesamten Innenstadt wird am kommenden 1. und 2. Juni zum 25. Mal eines der größten Feste in der ohnehin nicht feierfaulen jungen Stadt an alter Straße wieder Besucher aus nah und fern anlocken.

„Wir haben wieder ein sehr attraktives Fest auf die Beine gestellt, das die Menschen nach Langenfeld holen wird“, sagte Wolfgang Schapper, Initiator, Organisator und Geschäftsführer des Förderkreises, der vor 24 Jahren erstmals Geld für Verletzte und Erkrankte mit Schäden des Zentralen Nerven-Systems (daher die Kürzel ZNS) gesammelt hat. Im Laufe der vergangenen Jahre kamen rund 570 000 Euro für die Unterstützung dieser Kranken zusammen – und seit einigen Jahren wird die Hälfte des eingespielten Geldes auch für Patienten aus Langenfeld oder der Region verwendet.

Doch zurück zum Festprogramm, das Schapper zusammen mit seinem Vorstandskollegen Jürgen Öxmann und der Präsidentin Michaela Noll im Kunden-Zentrum der Stadtwerke vorstellte. Weil er selbst durch die schwere Erkrankung seiner inzwischen verstorbenen Frau Lea stark gehandicapt war, hat Öxmann diesmal den Hauptpart getragen.

Dieser appelliert an alle Interessenten, ihn und den Förderkreis zu unterstützen. Das ganze Jahr über falle Arbeit an, doch meist seien es nur die fünf Vorstandsmitglieder, die mit anpackten. Am Festwochenende allerdings vergrößere sich die Helferschar auf rund 50 Personen, und die seien auch dringend nötig.

Denn es wird jede Menge Unterhaltung und Information geboten: Zwischen Rathaus-Vorplatz und Stadthallen-Vorplatz baut sich die Autoschau auf, die am Sonntag auch quasi „Spalier steht“ für den verkaufsoffenen Sonntag. Über 200 Auto von 13 Marken werden hier präsentiert.

Auf der Bühne am Konrad-Adenauer-Platz wird ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm abgespult (die Details werden wir noch zu gegebener Zeit veröffentlichen), während der DAK-Dance-Contest in diesem Jahr sonntags auf der zweiten Bühne auf dem Sparkassen-Platzplatz ausgetragen wird. Hier dreht sich bei einem neuen Programmpunkt, einer Gesundheitsmesse, alles um gesunde Ernährung und richtige Bewegung (wir berichteten schon in der Samstag-Ausgabe über das Engagement der Firma Orthomol).

Vor dem KunZe, so Stadtwerke-Geschäftsführer Kersten Kerl, werden die umweltfreundlichen Erdgas-Autos vorgestellt, und mit Attraktionen für Jung und Alt „unterstützen wir Schappers Lebenswerk, zum 25. Fest sogar noch etwas größer als sonst“, so Kerl.

Präsidentin Michaela Noll MdB nutzte die Gelegenheit, allen Ehrenamtlern für ihre langfristige Mitarbeit zu danken. Es werde immer schwerer, einen lohnenden Überschuss zu erzielen, weil die Kosten (für Technik, Sicherheit, Auftritte, Mieten...) stets steigen.
Dirk Abend, Vorstand der Sparkasse, sprach für die zahlreichen und langjährigen Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft, die das Fest „gerne unterstützen, weil es nicht nur für den guten Zweck ist, sondern auch der Stadt gut tut“.

Noch ein wichtiger Hinweis von Jürgen Öxmann: Der Sparkassen-Parkplatz wird am 30. Mai ab 16 Uhr gesperrt, damit die Fahrzeuge und Gerätschaften der Gesundheits-Messe aufgebaut werden können.
Weitere Berichte zum ZNS-Fest folgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.