Zu Besuch beim Langenfelder Kinderprinzenpaar

Anzeige
Konfetti! Prinz Felix I. und Prinzessin Luka I. vor ihrer Prinzenburg an der Richrather Straße. Sie ziehen mit ihrem Temperament junge und ältere Karnevalisten in ihren Bann. Foto: Stefan Pollmanns
 
Prinz Felix liebt Basketball und sammelt auch begeistert Cappies und Krawatten. Foto: Stefan Pollmanns
Langenfeld (Rheinland): Richrather Straße |

Felix Güldenmeister (12) grübelt. Wann er den Entschluss gefasst hat, Kinderprinz zu werden, weiß er nicht genau. Irgendwie stand das ja schon immer fest. Kein Wunder: Mit elf Monaten erhielt er bei der KG Prinzengarde, wo seine Eltern Reiner und Dagmar Güldenmeister aktiv sind, die Narrentaufe. Mit dieser Zeremonie werden dort neue Mitglieder aufgenommen. Seit er sich erinnern kann, begleitet er Mama und Papa zu Sitzungen – und erlebt dabei das jecke Geschehen auch von der Bühne aus. Als klar war, dass er in dieser Session die jungen Jecken regiert, wusste er auch gleich, wer die Prinzessin an seiner Seite werden soll: Luka Halbach (12). Auf dem Stadtfest im April vergangenen Jahres fragte er sie. Er erhielt ein „Ja!“

Großes Lob für ihre Auftritte

Langenfeld. Felix und Luka kennen sich seit der Kindergartenzeit und haben sich nur kurz aus den Augen verloren. Beide besuchen die Kopernikus-Realschule. Er geht in die siebte, sie in die sechste Klasse. Jetzt begeistert das Duo als Prinz Felix I. und Prinzessin Luka I. mit ihrem Temperament kleine und große Karnevalisten. Für ihre Auftritte erhalten sie großes Lob.

Prinzessin vom Straßenkarneval begeistert

Luka hat im Gegensatz zu Felix noch nicht so oft aktiv in der fünften Jahreszeit mitgemischt. Im vergangenen Jahr hat sie mit dem Jugendrotkreuz am Karnevalszug teilgenommen. „Das hat mir viel Spaß gemacht“, blickt Luka zurück. „Doch als Felix mich gefragt hat, Prinzessin zu werden, habe ich darüber schon eine Nacht schlafen müssen.“ Ein kleines Zünglein an der Waage war dabei auch Hartmut Schiffer. Ihn kannte Luka schon vom Deutschen Roten Kreuz. Seit vielen Jahren kutschiert er als Mitglied des Heimatvereins Postalia die jungen Karnevalisten von Auftritt zu Auftritt, während seine Frau, Angela Schiffer, Leiterin Kinderprinzen-Teams ist.

"Das macht uns viel Spaß"

Bereut haben Felix und Luka den Schritt, den Narrenthron zu besteigen, nicht. „Das macht uns viel Spaß“, sagen Beide mit Überzeugung. Und auch bei der Antwort auf die Frage, was denn bisher das schönste Erlebnis gewesen ist, sind sie sich einig. Es war die Proklamation. „Ich habe ganz schön Lampenfieber gehabt“, gibt Luka zu. „Aber das war schnell verflogen. Die Stimmung war einfach super.“ Auch Felix erklärt, dass er vor der Proklamation schon ein wenig nervös war. „Obwohl ich schon oft mit auf der Bühne war und vor zwei Jahren auch das damalige Kinderprinzenpaar Max I. und Pia I. als Page begleitet habe, ist es doch etwas Anderes, plötzlich ganz im Mittelpunkt zu stehen. Die Momente des Einmarsches unter dem Jubel der Karnevalisten werde ich nie mehr vergessen.“ Unterstützt werden Prinz Felix und Prinzessin Luka bei ihren Auftritten von den Pagen Jan und Gioia.

Schule und Regentschaft unter einen Hut bringen

Bisher schaffen es Felix und Luka auch gut, Schule, Hobbies und Regentschaft unter einen Hut zu bringen. „Ich habe schon früher immer alles daran gesetzt, die Hausaufgabe rechtzeitig zu erledigen, damit ich mit auf die Sitzungen kann“, sagt Felix. „Das klappt ganz gut.“ Auch bliebe ihm noch Zeit, auf dem Saxophon zu üben. Für sportlichen Ausgleich sorgt nicht mehr wie in früheren Jahren Fußball, sondern Basketball. Begeistert spielt er im Schul-Team. Seine Lieblings-Basketballmannschaft sind die Bayer Giants Leverkusen.

Mit Pferden in den Sitzungssaal

Wenn Luka nicht in Sachen Karneval unterwegs ist und ihre Schularbeiten erledigt hat, ist sie oft auf Gut Langfort anzutreffen. „Mein Traum ist es, das Springreiten zu beherrschen“, sagt sie. Beim Voltigieren hat Luka schon so manch gewagtes Manöver auf dem Pferderücken ausgeübt. Mit einem Pferd über Hindernisse zu springen, sei aber etwas ganz Anderes. Jetzt ist auch geklärt, warum das Kinderprinzenpaar auf Pferden in die Sitzungssäle hinein reitet – natürlich rein symbolisch mit liebevoll gestalteten Papier-Attrappen. Wenn die fünfte Jahreszeit vorbei ist, steht für Luka eines ihrer weiteren Jahres-Highlights auf dem Programm – die Osterfahrt mit dem Jugendrotkreuz. „Das macht riesigen Spaß. Auch bei den regelmäßigen Treffen mit der Gruppe finde ich die Mischung aus Erste Hilfe lernen und den vielen Freizeitaktivitäten klasse.“ Wie der Prinz hat sich die 12-jährige Prinzessin kein kleines Musikinstrument ausgesucht, um den Ton anzugeben. Sie spielt Euphonium.

"Aus Spaß an der Freud"

Und mit mehr als nur lauten Tönen geben beide zusammen weiterhin alles, um „aus Spaß an der Freud“ Stimmung in die Sitzungshallen zu transportieren. Besonders freuen sich Felix und Luka aber auf den großen Karnevalszug in der Innenstadt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.