Neue Kampagne: Langenfeld geht in die Offensive

Anzeige
(Foto: Kampagne Fan Factory)

Mit Freundlichkeit und guten Standortfaktoren alleine gewinnt man laut Bürgermeister Frank Schneider selten neue Unternehmen. Deshalb möchte die Stadt jetzt mit einer neuen Werbekampagne die großen Nachbarn etwas reizen und neugierig machen. Gemeint sind Düsseldorf und Köln. Hier hängen seit heute großformatig insgesamt 30 Plakate - an wichtigen Zufahrtsstraßen, inklusive der beiden Bahnhöfe. Sie sollen verdeutlichen: Langenfeld bietet Platz für Ansiedlungen und hat einen günstigen Gewerbesteuer-Satz.

Eine kleiner Umzugshelfer

Bei der Standortwerbung setzt das Team der Wirtschaftsförderung auf das Gesamtpaket. In einer kleinen Umzugsbox, die 1000 Geschäftsführer ausgesuchter Firmen erhalten, befinden sich eine Broschüre sowie eine Checkliste, die detailliert die Vorzüge der Posthorngemeinde aufzeigen. Das wären neben den Steuern und den Gewerbeflächen zum Beispiel die guten Netzwerke für Unternehmer, die direkte Autobahnanbindung, das Highspeed-Glasfasernetz, die Nähe zu Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie die gut aufgestellte Wirtschaftsförderung. Frank Schneider betonte auch noch die top ausgestatteten Grundschulen und Kindergärten sowie die Sport- und Freizeitangebote.
Mehr erfahren Sie morgen an dieser Stelle oder in der Samstagsausgabe des Wochen-Anzeigers.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.