Mendens Feuerwehrspitze (fast) komplett

Anzeige
Wolfram Semrau (2.v.li.) ist seit Jahresbeginn der neue Leiter der Feuerwache. Christian Bongard (li.) und Jürgen Schermutzki erhielten ihre Ernennungsurkunden als Erste Stellvertretende Leiter der Wehr.
 
Winfried Schulte wurde heute offiziell verabschiedet. Der frühere Stellvertretende Wehrführer bleibt den Blauröcken aber erhalten.
(Dieser Beitrag ist eine in weiten Teilen ausführlichere Version des am Mittwoch, 7. Januar, in der Printausgabe des Stadtspiegels erscheinenden Artikels)

Am heutigen Dienstag erhielten die neuen Stellvertretenden Leiter der Mendener Feuerwehr, Jürgen Schermutzki und Christian Bongard, und der Leiter der Wache, Wolfram Semrau, ihre Urkunden.

„Wir kennen die Gutachten, die Vorgeschichte und Ideen - das muss jetzt zusammengeführt werden.“
Gleich bei seinem ersten offiziellen Pressetermin als neuer Leiter der Mendener Feuerwache „musste“ Wolfram Semrau heute zu den anstehenden Veränderungen bei der Mendener Feuerwehr Stellung beziehen.
Bürgermeister Volker Fleige relativierte allerdings die Dringlichkeit der Maßnahmen dahingehend, dass einige dringlich seien, andere vermutlich ein Jahrzehnt in Anspruch nehmen dürften.

Ernennung und
Entlassung

So fiel Semraus Stellungnahme zu den baulichen und anderen Herausforderungen nur kurz aus, zumal im Mittelpunkt des Pressetermins die Übergabe der Ernennungsurkunden von Bürgermeister Fleige an die neue Führungsspitze der Mendener Feuerwehr standen. Bei Wolfram Semrau waren es ein Händedruck und Briefumschlag, bei Christian Bongard und Jürgen Schermutzki, den beiden Ersten Stellvertretenden Leitern der Wehr, außerdem noch die Ernennungsurkunde.
Zuvor hatte Christian Bongard noch schnell Jürgen Schermutzki aufgrund der absolvierten Lehrgänge etc. zum Stadtbrandinspektor befördert.

Außerdem erhielt Winfried Schulte, der frühere Stellvertretende Wehrführer, seine Entlassungsurkunde, er wird aber den Blauröcken auch weiterhin erhalten bleiben.

Großes Lob an
Stadt und Feuerwehr

„Ich bin hier sehr offen empfangen worden“, lobte Wolfram Semrau Feuerwehr und Stadt. Er hatte in den vergangenen Wochen, seit feststand, dass er die Stelle besetzen würde, Menden durch die Homepage und E-Mail-Kontakte näher kennengelernt.
"Man profitiert ja auch von der Arbeit der Vorgänger!", betonte der neue Wachleiter gegenüber der Presse. Eine Aussage, die sich mit Volker Fleiges Kommentar ergänzte: "In Menden hat die Feuerwehr eine hohe Akzeptanz. Sie ist engagiert und auch streitlustig. Sie ist nicht mit allem einverstanden - aber das muss sie auch nicht sein."
Wolfram Semrau ist auch designierter Leiter der Mendener Wehr - das wird allerdings noch einige Monate dauern, da er sich erst allen Löschgruppen vorstellen muss. Dann wird es seitens des Kreisbrandmeisters zu gegebener Zeit eine Anhörung der gesamten Wehr einschließlich aller Freiwilligen geben, bevor Semrau (vermutlich) dem Stadtrat zur Bestätigung als Wachleiter vorgeschlagen wird.

Ein Häuschen
nahe der Feuerwache

Jetzt sucht der Rheinländer in Menden noch ein Haus - möglichst nah an der Wache.

Apropos "Rheinländer":
Bürgermeister Fleige schmunzelte, dass er bei Wolfram Semrau einen "kleinen kölschen Slang" entdeckt habe. Der neue Wachleiter werde sich sicherlich in Menden, einer Karnevalshochburg, "wie zuhause fühlen".

Übrigens: Das Programm des in Kürze bevorstehenden Mendener Karnevals steht hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.