Mitgliederversammlung des Hospizkreises Menden

Anzeige
Verabschiedung von Anni Grüne und Christina Engel-Eisbach
In der diesjährigen Mitgliederversammlung des Hospizkreises Menden berichtet zunächst der Vorstand über die Arbeit des vergangenen Jahres.

Dreizehn Personen zwischen 57 und 97 Jahren wurden in ihrer letzten Lebensphase in ihrer Wohnung, im Krankenhaus und im Altersheim begleitet. Manchen Angehörigen reicht ein Erstgespräch aus, um allein die letzte Lebensphase des Kranken bewältigen zu können.

Auch 2017 wurde einmal wöchentlich die Palliativstation der Paracelsusklinik Hemer aufgesucht. Insgesamt haben sieben Begleiter an 41 Tagen in 73 Stunden 113 Patienten besucht.

Jeweils am letzten Samstag eines Monats bietet der Trauertreff im Vincenz-Altenheim trauernden Menschen die Möglichkeit, sich mit anderen auszutauschen. Sie werden jeweils von zwei ausgebildeten Trauerbegleiterinnen betreut.

Am 2. Donnerstag jeden Monats richtet der Hospizkreis eine Abschiedsfeier für ansonsten anonym zu bestattende Menschen, für die keine bestattungspflichtige Angehörige ermittelt werden können, in der Kapelle des Friedhofs Am Limburg aus. Im vergangenen Jahr wurden mit kirchlicher Begleitung sechzehn Personen in einer würdevollen Atmosphäre verabschiedet.

An jedem ersten Montag im Monat findet ab 19.30 Uhr der Montagstreff des Hospizkreises im Jochen-Klepper-Haus statt. Dieser Treff ist offen für alle Interessierte und lädt ein zu Gesprächen und Vorträgen über die Themen Leben, Sterben, Tod und Trauer.
Im vergangenen Jahr gab es sieben Montagstreffs und die Teilnahme am Hospiz- und Palliativtag in Hemer.
So wird am kommenden 07.05. eine Märchenerzählerin erwartet, deren Texte vom Leben und Tod erzählen und zum Nachdenken anregen sollen.

Ab Anfang Mai bis Ende September ist der Hospizkreis 14-tägig freitags von 10.00 bis 12.00 Uhr mit einem Info-Stand auf dem Wochenmarkt vertreten. Jeder ist zu einem Gespräch eingeladen und es werden auch Vorsorgemappen zum Kauf angeboten.

Seit Februar 2018 findet ein neuer Sterbebegleiterkurs statt, der von vierzehn Teilnehmern besucht wird.

Um die Aktiven in ihrer Arbeit zu unterstützen, fanden fünf Supervisionen und zwei Fortbildungsveranstaltungen statt.
Beendet wurde das Jahr 2017 mit der Jahres -Trauerfeier im November und der Adventsfeier im Dezember.

Es fanden auch Neuwahlen des Vorstandes statt.
In den geschäftsführenden Vorstand wurden Ingrid Camatta, Manuela Gäbler und Heidi Hassel gewählt.
Dem erweiterten Vorstand gehören nach der Wahl Stefanie Brandt, Ilona Düppe, Marion Kleine, Uta Lahme und Dorothee Martin an.
Dem Beirat gehören an: Wilderich von Boeselager, Christina Engel-Eisbach und Doris Steinhof.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.