Im Bikini ins Netz: "Ohne" urlauben die Wenigsten

Anzeige
Fotos: Marjana Kriznik
Noch schnell den Sonnenuntergang posten: Alltag im Urlaub, denn für Viele gehören Handy und Tablet-PC ins Urlaubsgepäck wie Sonnenmilch und Taucherbrille. Kann man sich im ständigen Online-Modus während der Ferien überhaupt erholen? Und: Welche Gefahren lauern beim Internet-Surfen im Ausland?

Was haben Leute früher bloß im Urlaub angestellt, bevor das Internet erfunden wurde? Heutzutage präsentiert sich das Bild vielerorts so und ähnlich: Babies, die beim Abendbrot auf Tablet-PCs stieren (leider beobachtet!). Familien, die mit Smartphones schweigend am Tisch sitzen. Eltern mit Kleinkindern, die beim Sonnenbaden vor den PCs hocken! Massenauflauf und gespenstische Ruhe in Hotel-Lobbies: Der Sitzbereich überfüllt bis auf die letzte Ecke, Urlauber, die im kostenlosen Hotspot-Bereich über die Displays ihrer Smartphones oder Tablets wischen. Gruselig! Leute, die beim gepflegten Outdoor-Dinner am Nebentisch Probleme mit der Schwiegermutter daheim erörtern. Es nervt ganz schön, wenn man sich im Urlaub überall von Elektronik-Junkies umzingelt sieht!

Sicherheit bei der Internet-Nutzung im Ausland

Aber: Ganz zu schweigen davon, dass es nachdenklich stimmen kann, dass das regelmäßige Checken von Mails und Neuigkeiten auf Facebook heutzutage für Viele unabdingbar zum Urlaub dazu gehören, kann man sich auch über die Sicherheit bei der Internet-Nutzung im Ausland Gedanken machen. Hier zur Sicherheit bei der Nutzung von Gratis-Wifi-Hotspots im Ausland.
Auch in Punkto Wohnungs-Einbruch in den heimischen vier Wänden sollte man vorsichtig sein, was man im Urlaub in sozialen Netzwerken preisgibt.

Aber Viele können's einfach nicht lassen: Noch mal schnell das Foto vom Sonnenuntergang oder Traumstrand auf Facebook posten, über WhatsApp stündlich Freunde oder Familie auf dem Laufenden halten: Viele merken nicht, dass es schnell in einen Druck ausarten kann, die Daheimgebliebenen "mal eben" noch mit den neuesten Infos und Fotos zwangszuversorgen. Andere wiederum haben Angst, etwas zu verpassen, wenn sie sich nicht mindestens einmal täglich im Netz anmelden.

Tipp: Handy im Urlaub abschalten und Laptop zuhause lassen. Dann klappt womöglich auch das "Abschalten" besser.

Frage: Ging "Abschalten", sprich Erholen, im Urlaub ohne Handy und Mobilrechner früher besser?
0
12 Kommentare
Regina Katharina Schmitz aus Dinslaken | 07.08.2013 | 12:54  
Monika Meurs aus Moers | 07.08.2013 | 20:32  
34.197
Wolfgang Schroeder aus Iserlohn-Letmathe | 08.08.2013 | 05:26  
163.561
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 08.08.2013 | 10:40  
Marjana Križnik aus Essen-Nord | 08.08.2013 | 11:34  
163.561
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 08.08.2013 | 11:47  
163.561
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 08.08.2013 | 11:49  
Marjana Križnik aus Essen-Nord | 08.08.2013 | 11:56  
163.561
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 08.08.2013 | 12:54  
Marjana Križnik aus Essen-Nord | 08.08.2013 | 17:21  
163.561
Armin Mesenhol aus Kamp-Lintfort | 08.08.2013 | 18:18  
Marjana Križnik aus Essen-Nord | 09.08.2013 | 10:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.