Vier Auf- und fünf Absteiger beim TV Vennikel

Anzeige
Mit den Herren 50 schaffte es erstmals eine Tennismannschaft des TV Vennikel 1912 in die Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse in dieser Alterskonkurrenz aufzusteigen. Foto: privat

In jeder Saison liegen Freud und Leid beim Sport nah beieinander. Beim TV Vennikel 1912 können vor allem die Herren 50 jubeln.

Eine klare Sache war es in diesem Jahr für die erste Damenmannschaft des TV Vennikel, die Mädels gaben in fünf Begegnungen insgesamt nur sechs Matchpunkte ab und schafften den Wiederaufstieg in die zweite Verbandsliga. Leider konnte die zweite Mannschaft die Bezirksklasse A nicht halten und muss sieglos den Abstieg antreten. Die dritte Mannschaft konnte einen soliden dritten Platz in der Bezirksklasse D erreichen.
Für die Damen 30 gibt es in dieser Saison nicht viel zu feiern. Die erste Mannschaft muss die erste Verbandsliga auf dem vorletzten Tabellenplatz verlassen, da es nur für einen Sieg reichte. Die zweite Damen 30 konnte sich ebenfalls nicht in der Bezirksklasse B behaupten und muss im nächsten Jahr eine Klasse tiefer spielen. Etwas ausgeglichener lief es hingegen für die Damen 40, die die Bezirksklasse C auf dem fünften Platz halten konnte.

Sehr ärgerlich


Sehr ärgerlich endete die erste Teilnahme der ersten Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Der Verband änderte erst während der laufenden Saison die Abstiegsregelung auf drei Absteiger, sodass die Jungs im nächsten Jahr wieder in der Bezirksklasse A aufschlagen müssen. Die zweite Garde erreichte einen soliden zweiten Platz in der Bezirksklasse B. Die dritten Herren konnten mit dem fünften Platz die Bezirksklasse C halten.
Nach anfänglichem Zittern konnte die erste 30er Herrenmannschaft nach zwei Siegen in den letzten beiden Spielen mit dem fünften Platz die zweite Verbandsliga halten. Die zweiten Herren 30 schafften souverän den Aufstieg in die Bezirksklasse A, während die dritte Mannschaft leider sieglos wieder aus der Bezirksklasse C absteigen muss. Die Herren 40 konnten mit zwei siegreichen Begegnungen die Bezirksklasse C halten.
Vereinsgeschichte schrieben hingegen die Herren 50, die ungefährdet durch die Niederrheinliga marschierten, um im nächsten Jahr in der Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse und somit höchsten Spielklasse der 38-jährigen Historie der Tennisabteilung des TV Vennikel, zu spielen.

Vereinsgeschichte geschrieben


Mit den Herren 50 schaffte es erstmals eine Tennismannschaft des TV Vennikel 1912 in die Regionalliga, der höchsten deutschen Spielklasse in dieser Alterskonkurrenz aufzusteigen. Das Team um Mannschaftsführer Frank Kramarczyk konnte mit glatten Siegen unter anderem gegen den direkten Konkurrenten aus Moers bereits am vorletzten Spieltag den verdienten Aufstieg klar machen und war in der Lage, im letzten Spiel in Bovert sogar eine klare Niederlage zu verkraften. Im nächsten Jahr dürfen die Jungs dann um die Deutsche Meisterschaft der Herren 50 mitspielen. Vielleicht haben sie sich ja sogar die deutsche Meisterschaft auf die Fahne geschrieben.
In die Verlängerung ging es für die Herren 65, die sich ebenfalls souverän durch die Bezirksliga spielten und nun in der Relegation das Ticket für die zweite Verbandsliga buchen konnten. Die Herren 70 erreichten in der Doppelkonkurrenz den zweiten Rang in der Bezirksliga und verpassten denkbar knapp den Aufstieg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.