Ein Tag nur für Frauen

Anzeige
  Ausprobieren, Informieren und Verwöhnen lassen – das alles konnten die Besucherinnen beim Frauen-Verwöhntag der am Samstag zum dritten Mal mit zahlreichen Kooperationspartnern im Sportpark Monheim stattfand.

Sportpark-Trainerin Jenni legt Gudrun Orlick eine Manschette um den Oberkörper. Dann geht die 67-Jährige in den Vacuwalk. Sie testet das Gerät, in dem man mit Unterdruck auf einem Laufband trainieren kann, zum ersten Mal. Mit der Manschette wird alles hermetisch abgeschlossen. Es entsteht ein Vakuum. „Dadurch wird das Blut in die äußeren Haut- und Fettschichten gezogen und durch die stärkere Durchblutung wird der Fettabbau gefördert“, erklärt die Trainerin.

Bei einer Geschwindigkeit von drei Stundenkilometern wird sich Gundrun Orlick die nächsten 30 Minuten bewegen. „Bis jetzt ist es ganz gut“, sagt sie und blättert dabei entspannt in einer Zeitschrift.

Entspannt sieht auch Sabine Trinks aus. Sie kommt gerade von der Massage und ist ganz begeistert. Nun schaut sie sich am Stand von Nikolaos Skamagas Wein & Delikatessen um, wo es hochwertige Olivenöle von den griechischen Inseln Kreta und Lesbos gibt. „Ich werde immer wieder gefragt, welches Öl für Salat am besten ist“, sagt Martina Skamagas. „Grundsätzlich ist jedes Öl geeignet. Entscheidend ist der persönliche Geschmack.“ Und dann hat sie noch einen wirkungsvollen Schönheitstipp parat: „Ein paar Tropfen Olivenöl ins Badewasser. Das fettet und pflegt die Haut und macht sie ganz weich.“

Insgesamt 14 Teilnehmer präsentieren sich beim Frauen-Verwöhntag mit ihren Angeboten in den Räumlichkeiten des Sportparks und gleich gegenüber im Wellness & Beauty Spa. Die gelungene Mischung aus Wellness, Kosmetik, Gesundheit, Sport und Lifestyle bietet alles, was Frauen wünschen. „Die Termine für Massage, Kosmetik und Sportkurse sind alle voll“, freut sich Sportpark-Geschäftsführerin Susanne Klein über die gute Resonanz.

Um die „inneren Werte“ geht es am Stand der Naturheilpraxis von Antje Schnitzler. Dort liegt gerade Iris Schulz auf der Liege. Mittels Elektroden an ihrem rechten Fuß und der rechten Hand misst Antje Schnitzler Muskelmasse, Fett und Wasserhaushalt. Rund drei Minuten dauert die Prozedur und sie erhält eine Analyse über die eigene Körperzusammensetzung und den Ernährungszustand. „Das ist ganz interessant zu wissen, was man für Werte hat. Allerdings hätte ich gedacht, dass der Muskelanteil doch höher ist“, sagt Iris Schulz.

Um Gesundheit und Werte geht es auch wenige Schritte weiter bei der Rhein-Apotheke. Beim Gesundheits-Check erfahren die Damen ihre Blutzuckerwerte und die Höhe des Blutdrucks.

Gesundheit in flüssiger Form gibt es bei Heike Kohlen-Sohnius vom Teehaus am Rathaus. Dort können Gesundheitstees, Wellness- und Grüntees probiert werden. Neben dem aromatischen Heißgetränk gibt es auch Deko-Artikel und originelle Tassen. Barbara Horn hat gerade eine schöne Katzentasse gekauft. Begeistert zeigt sie ihre Neuerwerbung und erzählt: „Das ist hier insgesamt ein tolles Angebot. Gleich gehe ich zur Kosmetik bei Roswitha Strauss und später noch zum Sportkurs.“

Im Gymnastikraum wird zu flotten Zumba-Rhythmen getanzt und geschwitzt. Bei der Gelegenheit testen die Teilnehmerinnen den Slim Belly, einen Gürtel, der die Durchblutung fördert und damit gezielt für Fettabbau in der Bauchregion sorgt. „Es sind alle 15 Gürtel ausgeliehen worden“, erzählt Susanne Klein.
Ursula Woyke lässt sich am Stand von Haarmoden Godolias von Rosemarie Godolias einen permanten Lidstrich in Tiefschwarz stechen. „Es kribbelt ein bisschen, so als würde man mit einem Kajalstift darüber gehen“, sagt sie. Sie lässt sich den Lidstrich auffrischen, der nach zwölf Jahren nun verblasst ist: „Ich bin Allergikerin und kann meine Augen nicht schminken. Mit dem Permanent-Lidstrich sehe ich immer klasse aus.“ Rosemarie Godolias hat bisher nur positive Erfahrungen mit Permanent Make up gemacht: „Es gab noch nie Probleme, und die Kunden sind sehr zufrieden.“

Neues Ausprobieren will auch Ronja Schönborn. Sie sitzt gerade bei Antje Barthel, Inhaberin von „Wellness & Beauty Spa“ und möchte sich die Nägel verschönern lassen. „Ganz schlicht, einfach French“, soll es sein, wie sie auf Nachfrage verrät. Barbara Horn ist inzwischen bei Roswitha Strauss angekommen. Entspannt liegt sie auf der Liege und lässt sich mit einer Gesichtsbehandlung und einer Chinesischen Gesichtsmassage verwöhnen.

Frisch vom Verwöhnen kommt Anja Kubiak. „Super“, lobt sie die Ayurveda-Massage von Ilona Korfmacher. Rücken, Nacken und Schultern hat sie sich massieren lassen und ist sich sicher, dass sie dieses Angebot auch weiter nutzen wird. Bei Ayurveda geht es jedoch nicht nur um Wellness allein, sondern auch darum, Beschwerden zu lindern und zu heilen. Dabei spielt der ganzheitliche Ansatz eine wichtige Rolle, ist zum Beispiel auch die Ernährung von großer Bedeutung, wie Ilona Korfmacher erzählt. Deshalb steht zu Beginn jeder Behandlung ein Anamnesegespräch und eine Pulsdiagnose.

„Die Stimmung war insgesamt sehr positiv, die Aussteller sehr zufrieden. Die Angebote wurden gut genutzt“, zieht Sportpark-Chefin Klein ein kurzes Fazit des Tages. Auch im nächsten Jahr wird es eine Neuauflage des Frauen-Verwöhntages geben. Der Termin ist am ersten Wochenende im Mai.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.