Flüchtlingshilfe in Monheim: Alles Wichtige auf einen Blick

Anzeige
Viele helfenden Hände in der Kleiderkammer des Roten Kreuzes an der Grabenstraße.
„Die Welle der Hilfsbereitschaft ist nach wie vor beeindruckend. Wir können wirklich stolz sein“, betont Bürgermeister Daniel Zimmermann. Damit die Spenden der Bürger an den richtigen Stellen eingesetzt werden können, gibt es verschiedene Anlaufstellen für die vorbildliche Hilfsbereitschaft in Monheim.

Kleiderspenden


Die Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung Lieselott-Diem-Sporthalle werden von der Stadt Monheim und dem Deutschen Roten Kreuz durch die Kleiderspenden mit notwendiger Kleidung versorgt. Diese Kleiderpakete beinhalten T-Shirts, Pullover, Jacken, Hosen, Schuhe und gerade in der Winterzeit Mützen, Schals und Handschuhe. Ein großer Bedarf besteht aktuell nicht nur an Winterkleidung, sondern auch an Schuhen und Socken – je größer die Herrenschuhe, umso besser.

Deutsches Rotes Kreuz


Wer Kleidung spenden möchte, wendet sich bitte per E-Mail an clemens.schwarz@drk-monheim.de oder telefonisch unter der Nummer (02173) 52250, an die DRK-Geschäftsstelle an der Grabenstraße 54. Die Mitarbeiter erteilen Auskunft über den aktuellen Kleidungsbedarf und nehmen von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr gerne gut erhaltene Kleidung entgegen.

Keine Decken, Koffer und Möbel


Grundsätzlich wird darum gebeten, nur saubere und noch tragbare Kleidung abzugeben und von der Spende anderer Kleidungsstücke als den oben genannten wie Unterwäsche, Nachtwäsche etc. abzusehen. Decken, Bettwäsche, Koffer, Möbel und Haushaltswaren werden nicht benötigt und können aus Platzgründen auch nicht angenommen werden.

Hygienepakete und Babynahrung


Darüber hinaus benötigt die Stadt Monheim für die Hygienepakete, die Flüchtlinge bei der Erstaufnahme ausgehändigt bekommen, folgende Artikel: Zahnbürsten, Zahnpasta (auch speziell für Kinder), Handtücher, Waschlappen, Duschgel, Kämme/Bürsten, Einwegrasierer, Rasierschaum, After-Shave, Haarshampoo, Damenbinden oder Tampons, sowie Babynahrung (Milumil 1 bis 3) und Babywindeln.

Die Hygieneartikel können im Rathaus bei Gabriele Oesten-Burnus, im Vorzimmer der Bereichsleitung, abgegeben oder sofort zu der Notunterkunft an die Liselott-Diem-Sporthalle gebracht werden. Hier werden die Spenden von dem Betreuungspersonal entgegen genommen.

Freizeitgestaltung


Was auf jeden Fall gespendet werden kann, ist Zeit mit den Flüchtlingen, um mit ihnen die Freizeit zu gestalten. Auch hier können per E-Mail an nuk@monheim.de oder beim Bürgertelefon unter (02173) 9514444 entsprechende Angebote gemacht werden. Dies gilt nicht nur für die Erstaufnahmeeinrichtung, sondern auch für die städtischen Flüchtlingsunterkünfte. Außerdem können Interessierte dort nochmals die wichtigsten Informationen erhalten.

Spendenkonten


Ferner können die Monheimer Bürger natürlich die Hilfsorganisationen unterstützen. Damit diese auch weiter ihrem ehrenamtlichen Engagement in der bislang erlebten Form nachkommen können, würden sich diese über Geldspenden sehr freuen.

Das Deutsche Rote Kreuz (IBAN: DE04 3706 9521 0004 8120 18) sammelt vor allem Kleiderspenden und Geld für Ausrüstung. Ansprechpartner ist der Vorsitzende des Monheimer Ortsvereins, Clemens Schwarz, Telefon (0211) 91264322 oder (02173) 691011.

Vom Technischen Hilfswerk (THW) unterstützen der Helferverein THW Ratingen (IBAN: DE33 3345 0000 0042 1372 73), die Helfer- und Fördervereinigung des THW Hilden (IBAN: DE73 3345 0000 0034 4027 43) und der Helferverein THW Düsseldorf (IBAN: DE19 3004 0000 0311 1333 00) die Flüchtlinge in Baumberg. Das THW finanziert Ausstattung, die vom Bund nicht übernommen wird. Ansprechpartner sind Daniel Klaus, Telefon (0171) 5791940; Christoph Sterzinger, E-Mail christoph@sterzinger.net; und Rolf Sommer, E-Mail rolf_sommer@t-online.de.
 Der Maltester Hilfsdienst in Monheim hat für die Flüchtlinge in Baumberg ein eigenes Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE42 3706 0193 1201 2106 03). Ansprechpartner ist Klemens Thiemann, E-Mail klemens.thiemann@malteser-monheim.de.

Auch die Monheimer Feuerwehr ist für die Flüchtlingshilfe im Einsatz und hat ein Konto eingerichtet: Nummer 145 740 18, Raiffeisenbank Rhein-Berg, BLZ 370 695 21. Ansprechpartner ist Achim Bremer unter Telefon (02173) 951373 oder per E-Mail an abremer@monheim.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.