Finale! Der 1. BV Mülheim kämpft um die Meisterschaft - Nur das bessere Punktverhältnis entscheidet Play-off

Anzeige
Finale! Am 11. Mai spielt der 1. BV Mülheim um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014 beim SC Union Lüdinghausen / Foto: S. Hameier
Mülheim an der Ruhr: RWE-Sporthalle | Welch ein Jubel beim Deutschen Rekord-Mannschafts-meister! Nach 33 Jahren spielt der 1. BV Mülheim wieder um die Krone des deutschen Badmintons.

Bis zum letzten Spieltag der Meisterschaftsrunde hatte das Team von Coach Boris Reichel die Liga angeführt, ein Punkt fehlte zum Erreichen des Endspiels, als der Verfolger SC Union Lüdinghausen in der entscheidenden Partie in Mülheim beide Zähler entführte und vorbeizog. So blieb dem 1. BVM „nur“ Platz zwei und die Hoffnung, im Playoff-Halbfinale mit einem Sieg über den 1. BC Beuel doch noch in den Titelkampf eingreifen zu können.

Rund 550 Zuschauer wollten sich diese Entscheidung nicht entgehen lassen, und sie mussten ihr Kommen absolut nicht bereuen. Die Begegnung war spannend bis zum Schluss, die knisternde Atmosphäre in der Halle regelrecht greifbar und der Lärm teilweise ohrenbetäubend.

Wie gewohnt, machten die beiden Doppel den Auftakt. Johanna Goliszewski und Judith Meulendijks gelang eine beeindruckende Revanche für ihre in Beuel erlittene Niederlage gegen Birgit Michels/Hannah Pohl. Mit einem in dieser Höhe unerwarteten 21:7 und 21:10-Erfolg sorgten die beiden BVM-Damen für die 1:0-Führung. Dagegen mussten sich die Herren der Gastgeber leider erneut Ingo Kindervater/Andreas Heinz geschlagen geben. Beim Stand von 20:19 im zweiten Durchgang hatten sie sogar die Verlängerung auf dem Schläger, doch Jorrit de Ruiter und Marcus Ellis verloren mit 17:21 und 21:23. Schon ein wenig bitter für den 1. BV Mülheim, denn in den folgenden Herreneinzeln lag die Favoritenrolle klar und eindeutig auf Seiten der Bonner. Doch dann rieben sich nicht nur die Zuschauer die Augen. Dmytro Zavadsky, der ukrainische Nationalspieler der Ruhrstädter, brannte ein wahres Feuerwerk ab und entzauberte Marc Zwiebler, den Weltranglisten-13. und Europameister von 2012, mit einem unglaublichen 21:18 und 21:13-Sieg. Der BVM-Anhang stand Kopf! Ein ganz, ganz wichtiger Punkt auf dem Weg ins Finale.

Im 2. Herreneinzel schienen die Anfeuerungen der Fans auch das Spiel von Alexander Roovers zu beflügeln. Mit 11:4 ging er in die Pause des 1. Satzes. Dann aber fand sein niederländischer Kontrahent Erik Meijs zu seinem gewohnt druckvollen Spiel und drehte die Partie mit 21:15 und 21:6 deutlich zu seinen Gunsten. Neuer Spielstand damit 2:2 bei ausgeglichenem Satzverhältnis. Die ersten Bleistifte wurden gespitzt, um bereits die Spielpunkte zu zählen; Vorteil: 1. BV Mülheim.

Im Dameneinzel geriet Judith Meulendijks gleich zu Beginn gegen die amtierende Deutsche Jugendmeisterin Luise Heim überraschend schnell mit 2:10 in Rückstand. Den Vorsprung der jungen Beuelerin konnte sie zwar verkürzen, trotzdem musste Judith diesen Durchgang mit 19:21 abgeben. Sollte der Überraschungserfolg ihres Teamkameraden Dmytro Zavadsky am Ende doch vergebens gewesen sein? Aber die erfahrene Niederländerin im schwarz-roten Dress des BVM zeigte ihre ganze Routine und ihr großes Kämpferherz. Mit dem anschließenden 21:12 und 21:10 brachte sie ihr Team erneut in Front.

Im parallel laufenden Mixed sicherten sich Marcus Ellis und Johanna Goliszewski mit 21:13 den ersten Satz gegen Ingo Kindervater/Birgit Michels. Den nächsten mussten sie zwar mit 18:21 abgeben, aber damit stand bereits fest, dass der 1. BV Mülheim auf Grund des klar besseren Spielpunkteverhältnisses von 243:211 ins Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft 2014 einziehen würde. Trotzdem versuchte das BVM-Gespann noch einmal alles zu geben: 17:19, ….19:19….19:21. Egal, der finale Ballwechsel ging trotz der Niederlage im unbeschreiblichen Jubel des Mülheimer Anhanges unter.


Am 11. Mai um 14 Uhr kommt es in der Lüdinghausener Sporthalle des St. Antonius-Gymnasiums, Hinterm Hagen, zur Titelvergabe. Der gastgebende SC Union geht unbestritten als Favorit ins Finale, aber das Fell wird erst verteilt, wenn der Bär erlegt ist.


1. BV Mülheim – 1. BC Beuel 3 : 3 (7:7/262:232)

HD: Jorrit de Ruiter/Marcus Ellis – Andreas Heinz/Ingo Kindervater 17:21, 21:23
DD: Johanna Goliszewski/Judith Meulendijks – Birgit Michels/Hannah Pohl 21: 7, 21:10
1. HE: Dmytro Zavadsky – Marc Zwiebler 21:18, 21:13
2. HE: Alexander Roovers – Erik Meijs 15:21, 6:21
DE: Judith Meulendijks – Luise Heim 19:21, 21:12, 21:10
MX: Marcus Ellis/Johanna Goliszewski – Ingo Kindervater /Birgit Michels 21:13, 18:21, 19:21
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.