Theater

Beiträge zum Thema Theater

Kultur
4 Bilder

Theateraufführung des Ensemble Companeras diesmal in Mülheim
Die Duisburger Theatergruppe Ensemble Companeras spielt Arthur Schnitzler im Kulturhaus Spieldorf

Jetzt wird auch in Mülheim Arthur Schnitzers Tragikomödie "Das weite Land" gespielt.  Das Ensemble Companeras hat im März seine diesjährige Inszenierung in der Notkirche in Duissern erfolgreich aufgeführt. Wer die Aufführung dieses Jahr verpasst hat, hat am 16. November um 19 Uhr im Kulturhaus Spieldorf in Mülheim-Speldorf noch einmal die Gelegenheit das berühmte Stück zu sehen.  Das Ensemble Companeras ist eine freie Duisburger Theatergruppe, die den Erlös aus ihren Aufführungen dem Autonomen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.09.19
Kultur
Philipp Preuss führt nicht nur Regie bei Enzenbergers "Der Untergang der Titanic", sondern ist jetzt auch Mitglied der künstlerischen Leitung im Theater an der Ruhr.      Foto: Volker Herold

Enzenbergers „Der Untergang der Titanic“ eröffnet die Spielzeit im Theater an der Ruhr
Die Katastrophe als Fundament für die Erneuerung

Schon im Vorfeld ist die erste Neuinszenierung der neuen Spielzeit im Theater an der Ruhr auf große Resonanz gestoßen. Die Premiere von „Der Untergang der Titanic“ am Donnerstag, 19. September, ist restlos ausverkauft. Kein Wunder, handelt es sich doch um ein Stück mit verklärter und verklärender Historie und gesellschaftlichem Tiefgang im Meer der Gezeiten. Hans Magnus Enzenberger charakteriert sein Stück als „ironische Komödie“, obgleich es eigentlich ein Gedichtzyklus in 33 Gesängen ist....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 17.09.19
Kultur
Nicht John, Paul, George und Ringo, sondern Babette, Jeanette, Raclette und Jean-Pierre Sarkozy.
3 Bilder

Neues Comedystück im Theater an der Niebuhrg
"Beatles an Bord"

"Beatles an Bord" heißt das neue Comedystück unter der Regie von Dorit Olmert, dass am Freitag, 6. September, in Theater an der Niebuhrg in Oberhausen, Niebuhrstraße 61 (Stadtgrenze Duisburg-Meiderich) Premiere feiert. Babette, Jeanette und Raclette, die drei französischen Flugbegleiterinnen der Airline “Jetbaguette”, fliegen mit ihrem Publikum nach Paris. Bei diesem Flug jedoch geht alles schief, was nur schief gehen kann. Nicht genug damit, dass der Pilot Jean-Pierre Sarkozy betrunken ist,...

  • Oberhausen
  • 04.09.19
  •  2
  •  2
Kultur
Der Showmaster und seine Girls.
4 Bilder

Gartentheater an der Niebuhrg
Ein Potpourri der 1960er Jahre

Verbotene Jugendliebe, Dr. Oetker-Werbung, ein vom Cognac beschwingter Showmaster und dann auch noch Frau Antje, das Käse-Meisje aus Holland - in "Toast Hawaii" werden am laufenden Band Erinnerungen wach an die 1960er Jahre. Eine wunderbar kurzweilige und mit den Schlagern der Nachkriegszeit gespickte Komödie im pittoresken Gartentheater an der Niebuhrg in Oberhausen, das in den nächsten Tagen weitere Shows im Programm hat: 9., 13. und 14. Juli: Sommer der Liebe 20. und 21. Juli: Ritter Rost...

  • Oberhausen
  • 09.07.19
  •  1
  •  1
Kultur
Thomas Köck gewann gleich zweimal mit seinem Stück "Atlas". Er reist zur Verleihung am Sonntag an.

Die Preisträger 2019
Feierliche Stunde für Dramatiker

Am Sonntag, 23. Juni, werden um 12 Uhr die diesjährigen Preisträger im Theater an der Ruhr, Akazienallee 61. geehrt. Die feierliche Verleihung ist öffentlich und kostenlos für alle Theaterfans. Kristo Šagor wird mit dem Mülheimer KinderStückePreis für sein Stück "Ich lieb dich", ausgezeichnet. Sein Laudator Stefan Fischer-Fels, ist der Leiter des Theaters "Junges Schauspiel Düsseldorf". Thomas Köck darf zum zweiten Mal in Folge den Mülheimer Dramatikerpreis 2019 entgegennehmen und in...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.06.19
  •  1
  •  1
Kultur
16 Zwölftklässler der Willy-Brandt-Schule erschienen mit ihrer Theaterproduktion "Stadt unter" beim Landesschultheaterfestival "Maulhelden" im besten Licht. Ihr Lehrer und Bühnentechniker Thomas Ziehl machte es möglich.

Kultur
Willy-Brandt-Schüler machen Theater und Furore

"Ich bin stolz darauf, was die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Theaterpädagogin Hildegard Schroeter-Spliethoff geleistet haben. Ich habe die beteiligten Schülerinnen und Schüler mit ganz neuen Facetten ihrer Persönlichkeiten erlebt", schwärmt Willy-Brandt-Schulleiterin Karin Rinn. Die Rede ist von der Theaterproduktion "Stadt unter", die 16 Zwölftklässler aus dem von Lehrerin Hildegard Schroeter-Spliethoff geleiteten Projektkurs Darstellen und Gestalten beim...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.06.19
Kultur
Matthias Frense, Sven Schlötcke, Stephanie Steinberg, Jessica Otten und Jana Röper (v.l.) sind stolz und dankbar, dass das Mülheimer Projekt "Theaterstadt" einen stolzen Förderbetrag vom Land NRW bekommt.    Foto: Reiner Terhorst
3 Bilder

Mülheimer Projekt „Theaterstadt“ stärkt die kulturelle Zusammenarbeit
Drei kleine Schnellboote statt eines großen Tankers

„Gemeinsam sind wir stark.“ Diese Lebensweisheit haben sich das Theater an der Ruhr, das Theater- und Konzertbüro Mülheim und der Ringlokschuppen zu eigen gemacht. Die Zusammenarbeit des „Kultur-Dreigestirns“ zeigt künftig noch mehr Profil, was im Land NRW als „höchst förderungswürdig“ gilt. So erhalten die drei Institutionen für ihr gemeinsames Projekt „Theaterstadt“ eine stattliche Summe zur „Profilförderung“. Das NRW-Kultur- und Wissenschaftsministerium hatte erstmals das Förderprogramm...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.06.19
  •  1
  •  1
Kultur
Das Theater an der Ruhr spart künftig eine Menge Stromkosten und leistet zugleich einen Beitrag zum kommunalen Klimaschutz. Lichttechniker Jochen Jahnke erläutert Sven Schlötcke, Margarethe Wietelmann, Rainer Hegmann und Roberto Ciulli (v.l.) das neue Konzept.    Foto: R. Grittner

Projekt Kommunales Energiekonzept hält Einzug ins Theater an der Ruhr
Kunst und Klima gehen Hand in Hand

„Am schönsten sind Projekte, die allen zugute kommen“, sagte Roberto Ciulli, künstlerischer Leiter des Theaters an der Ruhr, als jetzt „beeindruckend anschaulich“ die erneuerte Lichttechnik im Bühnenhaus am Raffelbergpark vorgestellt und „ausprobiert“ wurde. Geschäftsführer Sven Schlötcke setzte noch einen drauf: „Licht ist ein künstlerisches Medium, und wenn man bei der Optimierung zugleich etwas für nachhaltige Energieersparnis und die Umwelt tun kann, umso besser.“ Genau das ist bei der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.05.19
  •  1
  •  1
Kultur
Eröffnungsinszenierung des Stücks „Wonderland Ave.“ von Sibylle Berg.

Wettbewerb um den Dramatikerpreis Stücke 2019
Alles Theater

Von Samstag, 11. Mai, bis Samstag, 1. Juni, wird Mülheim wieder zum Zentrum der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik: Sieben Theater aus Deutschland und Österreich sind mit den besten neuen Stücken zu Gast. Von Andrea Rosenthal Welcher Autor den mit 15.000 Euro dotierten Dramatikerpreis gewinnt, entscheidet sich in der öffentlich geführten Jurydebatte am 1. Juni. Eröffnet wird das diesjährige Festival am 11. Mai, um 19.30 Uhr im Theatersaal der Stadthalle, Theodor-Heuss-Platz 1, mit...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.05.19
  •  1
  •  1
Kultur
Patrick Strohm und Mayra Capovilla haben die ehemalige Neuapostolische Kirche an der Friedhofstraße in Speldorf mit neuem Leben gefüllt.   Foto: PR-Foto Köhring/AK
4 Bilder

Speldorf hat eine neue Kulturadresse
Im Mitmachtheater spielend lernen und entdecken

Speldorf hat eine neue Kultur- und „Kreativitätsadresse“. In den Räumlichkeiten der ehemaligen Neuapostolischen Kirche an der Friedhofstaße 21 hat jetzt das „Kulturhaus Spieldorf“ seinen „Mitmach-Betrieb“ aufgenommen. „Streichen Sie ganz einfach das "i" im Wort Spieldorf, dann haben sie zugleich die örtliche Zuordnung. Dann wird aus dem Kulturhaus Spieldorf schnell das Kulturhaus Speldorf“, so Mayra Capovilla lachend. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Patrick Strohm hat das in Brasilien geborene...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.03.19
Kultur
Bei der Generalprobe im Theater an der Dimbeck (von links): Desiree Növermann, Bärbel Loss, Alexander Liebich, Jürgen Loss, Erika Kleinert, Ute Skiba, Horst Kleinert, Jürgen Tobergte, Dagmar Schauerte und Heidi Trojan. Nicht auf dem Foto zu sehen, aber auch von zentraler Bedeutung für die Produktion sind Regisseur Alexander Pawlowski und Maskenbildner Udo Pierburg.

Kultur
Komödchen Sorglos bringt neues Stück auf die Bühne

Was tut die Familie nicht alles, wenn es ans Erben geht. Sie führt zum Beispiel eine Kriminalkomödie auf, die ihr die Erbtante für das Familientreffen ins Drehbuch geschrieben hat. Auch wenn die lieben Verwandten sich nicht wirklich liebhaben, legt sich jeder auf der Bühne ins Zeug. Man könnte ja der Haupterbe sein. Und so beginnt ein mörderischer Spaß um einen „Krimi für das Schloßgespenst“, den das Ensemble „Komödchen Sorglos“ am 9., 10., 17., 24. und 31. März im Theater an der Dimbeck...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 23.02.19
  •  1
  •  1
Kultur
Nach Heilig Abend inszeniert Simone Thoma jetzt Ibsens Familiendrama Gespenster. Mit Dramaturg Helmut Schäfer (l.) macht sie Interessierten in einer Matinee am 24. Februar Appetit auf mehr. Premiere des Stücks, in dem Roberto Ciulli (r.) eine "Schlüsselrolle" innehat, ist am 8. März.     Foto: Reiner Terhorst
2 Bilder

Simone Thoma inszeniert Ibsens Familiendrama Gespenster im Theater an der Ruhr
Von der Selbstzerstörung einer Familie

Gespenster haben derzeit Hochjunktur. Zumindest auf den deutschen Bühnen. Denn Henrik Ibsens gleichnamiges Familiendrama steht jetzt zeitgleich auf den Premieren-Spielplänen einiger renommierter Theater. In Mülheim inszeniert Simone Thoma das Stück mit Vorgeschichte und zeitloser Aktualität höchst eigenwillig. In dem Stück hält Ibsen der Gesellschaft einen Spiegel vor. Es geht um die Selbstzerstörung einer Familie, um Orgien, Alkohol, Missbrauch, Vertuschung und Vorgaukeln einer heiklen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.02.19
Reisen + Entdecken
Die Zeitzeuginnen des Zweiten Weltkriegs waren über das Zusammentreffen der Generationen ebenso erfreut, wie die theaterbegeisterten Schülerinnen. Fotos (2): Theodor Fliedner Stiftung
2 Bilder

Theaterkurs der Luisenschule interviewt Bewohnerinnen des Fliedner-Dorfs zum Leben im Krieg
Bewegende Begegnungen

Für die Vorbereitungen eines neuen Theaterstücks an der Luisenschule haben die Teilnehmerinnen aus der Jahrgangsstufe 11 nun Bewohnerinnen des Fliedner-Dorfes getroffen. In bewegenden Gesprächen ging es um das Leben im Krieg. Erkenntnisse fließen in das Stück, das im Juni gezeigt werden soll, ein. Spätestens als die Schülerinnen den Seniorinnen eine Rose überreichen, ist das Eis gebrochen. „Vielen Dank, dass wir hier sein dürfen“, läutet Simone Hoberg dabei ein. Die Leiterin des...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.02.19
Kultur
Das Theater an der Ruhr wurde 1980 gegründet. 
Foto: Archiv

Grundsteuerdebatte: BAMH will Subventionen streichen lassen
Kein Geld mehr für das Theater!

Die deutliche Erhöhung der Grundsteuer bleibt im Vorfeld der Demonstration gegen diese Maßnahme am Donnerstag, 14. Februar, ein heiß diskutiertes Thema. Die BAMH–Fraktion im Rat der Stadt verweist nun auf einen von ihr bereits gemachten Vorschlag. Demzufolge sollen die städtischen Zahlungen an das Theater eingestellt werden. "Damit ein Prozent der Mülheimer hochsubventionierte Theaterplätze nutzen können, werden 100 Prozent der Mülheimer über die Grundsteuererhöhung in Geiselhaft genommen....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.02.19
  •  2
Kultur
Das Theaterkollektiv subbotnik prräsentiert auf der Basis der Sagen um Troja gemeinsam mit einem Chor aus jungen Menschen ein originelles, spannendes und poetisches Musiktheater-Erlebnis.
Foto: Christian Herrmann

Finale der Antiken-Trilogie im Theater an der Ruhr als poetisches Erlebnis
Troja als Beispiel für Macht und Geldgier

Die Antike hält wieder Einzug ins Theater an der Ruhr. Wenn sich am kommenden Dienstag, 5. Februar, 11 Uhr, der Premieren-Vorhang zu „Städte. Kampf um Troja“ öffnet, wird zugleich der Abschluss einer Trilogie des Theaterkolletivs subbotnik auf die Bühne gebracht, die vor allem junge Menschen ein- und mitnimmt. „In der Schule spielt die Antike kaum noch eine Rolle“, bedauert Sven Schlötcke, Künstlerischer Leiter des Bühnenhauses am Raffelbergpark. Dabei sei sie doch so etwas wie die Folie, in...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 01.02.19
Kultur
Unzählige Proben, viel Leidenschaft und Herzblut, vor allem aber Können zeichnet die Musicalarbeit an der Gesamtschule Saarn aus. Jetzt steht die Premiere von Aida vor der Tür.    Foto: PR-Fotografie Köhring
6 Bilder

Gesamtschule Saarn leistet seit über einem Jahrzehnt professionelle Musicalarbeit
Aida zwischen Liebe und Leidenschaft

Die Legende von der versklavten nubischen Prinzessin Aida ist so alt wie die Sphinx und die Pyramiden. Das tragische Schicksal einer unsterblichen Liebe wurde aber erst durch die gleichnamige Oper von Guiseppe Verdi bekannt. Jetzt bringen die Musicalklassen der Gesamtschule Saarn den Stoff auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Der Endspurt hat begonnen. Am Freitag, 8. Februar, steigt im Forum der Gesamtschule die bereits restlos ausverkaufte Premiere. Grundlage ist das Aida-Musical von...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 29.01.19
Kultur

Musiktheater mit dem Kollektiv subbtonik
Antik-Trilogie geht weiter

„Städte. Kampf um Troja“ ist der dritte Teil der Antiken-Trilogie, die subbotnik im Herbst 2016 mit „Götter. Wie die Welt entstand“ begonnen und 2017 mit „HELDEN“ fortgesetzt hat. Das in Köln und Düsseldorf ansässige Theaterkollektiv subbotnik verbindet Vokal- und Instrumentalkompositionen, Erzählung und Live-Performance zu einer eigenen Bühnensprache. Am Dienstag, 5. Februar, und am Mittwoch, 6. Februar, findet jeweils um 11 Uhr eine Aufführung des Musiktheaters für alle ab 12 Jahren im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.01.19
  •  1
Kultur
4 Bilder

Grandiose Vorstellung in der Villa Herzblut
Ein Diener für zwei alte Ladies

Am 11.Januar 2019 war es endlich soweit. Die Vorstellung "Ein Diener für zwei alte Ladies", wurde in der Villa Herzblut in Mülheim an der Ruhr uraufgeführt. Die Zuschauer waren teilweise von weit her angereist, um Teil zu haben, an der Premiere des ElLa Improtheaters Köln.  Dieses hatte dann auch nicht zu viel versprochen und sorgte mit einer Persiflage auf "Dinner for one" für Begeisterung.. Neu war hier, es wurde als 3 Personen Stück gespielt. 26 Minuten dauerte die Vorstellung und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 12.01.19
Kultur
Ein vielsagende Szene zum Abschluss der Inszenierung. Auf Rollbrettern sind die Clowns zu einem Kreis zusammengefügt. Das kann bedeuten, dass sich die Welt zwar im Kreis dreht, aber ohne das Zusammenhalten nichts geht.         Foto: F. Maron
2 Bilder

Premiere von „Clowns unter Tage“ im Theater an der Ruhr
„Glückauf, der Steiger geht“

Aller guten Dinge sind drei. Das trifft jetzt um wahren Sinn des Wortes auf das Theater an der Ruhr zu. Nach „Clowns 2 ½“ und „Clowns im Sturm“ lässt Roberto Ciulli „seine“ Clowns jetzt in die Tiefe gehen. Im übertragenen Sinn wie auch im wahren Sinn des Wortes. Der letzte Teil der beliebten Trilogie feiert mit „Clowns unter Tage“ am Samstag, 24. November, seine Mülheimer Premiere, nachdem es bereits im Sommer bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen die gefeierte Uraufführung gab. Das Stück...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.11.18
  •  1
Kultur
Gebündelte Bewegungs- und Stimmenergie brachten die über 20 Darsteller in beklemmender Weise auf die Bühne. Das Publikum war begeistert.

Politisches Stück ’Hymne an die Liebe' zeigte Beklemmendes mit synchroner Energie
Wir sind doch nur Menschen

Marta Górnicka, eine polnische Theatermacherin, bekam für ihr Chorisches Musiktheater in Berlin und Polen herausragende Kritiken. Am 1. November war sie zu Gast im Ringlokschuppen. Wurde die Aufführung dem Vorschuss an Begeisterung gerecht? Von Heike Marie Westhofen Was ist los mit einem Publikum, wenn nach Ende der Aufführung eine oder zwei Minuten lang absolute Stille herrscht? Entweder sind die Zuschauer vor Langeweile kollektiv in Schlaf gefallen, oder es herrscht ein...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 03.11.18
  •  2
Kultur
Petra von der Beek, Dagmar Geppert, Albert Bork, und Tobias Stöttner (v.l.) spielen in der Mülheimer Inszenierung die Familie des angefeindeten Alfred Ill.
Foto: R. Grittner

Lieber arm bleiben als blutbefleckt? - Albrecht Hirche inszeniert Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ im Theater an der Ruhr

Mit „Der Besuch der alten Dame“ hat Friedrich Dürrenmatt in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts seinen Durchbruch geschafft. Seitdem gehört das Stück zu den Klassikern der Weltliteratur. In der Inszenierung von Albrecht Hirche geht es am Mittwoch auf die noch nie so volle Bühne des Theaters an der Ruhr.Knapp 20 Schauspielerinnen und Schauspieler setzen Dürrenmatts Handlung von Geldgier, verfallender Moral, Rache und Mobbing bis hin zum Mord um und halten der Gesellschaft den Spiegel vors...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 26.10.18
Kultur
Dado strapaziert mit Gesten und Körpersprache die Lachmuskeln der Zuschauer. Fotos (2): Veranstalter
2 Bilder

Heiteres auf der Freilichtbühne: "stage 5" – das Festival für Theater, Komik, Kleinkunst und außergewöhnliche Klänge - ist wieder da

Wenn am Donnerstag, 26. Juli, die Reihe „Theater am Donnerstag“ endet, dann ist das gleichzeitig der Start ins fünfte Stagefestival, ein Event für Kleinkünstler auf der Freilichtbühne an der Dimbeck 2a. Im Vorwort des Flyers zum ersten Stagefestival im Jahre 2014 hieß es: „stage 1 heißt dieses neue Festivalprojekt. Denn hierfür wird eine kleine Bühne auf die große Bühne der Freilichtbühne gebaut. Und die „1“ verweist darauf, dass wir voller Hoffnung sind, im Jahre 2023 „stage 10“ zu...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.07.18
Kultur
Die deutsche Kultband „Erdmöbel“ steht in der Tradition anglo-amerikanischer Songwriter und begeistert mit zudem mit „leichtfüßigem Pop“.
Foto: Matthias Sandmann
2 Bilder

Zwischen Beatles und „Verrückt“ - Weiße Nächte locken wieder mit „buntem“ Programm

Sommerabende im Raffelbergpark, abwechslungsreiche Inszenierungen des Theaters an der Ruhr und ein außergewöhnliches Konzertprogramm. Das sind Merkmale der Weißen Nächte, die an diesem Wochenende unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt zum mittlerweile 15. Mal über die Bühne gehen. Auch diesmal beginnt jede Weiße Nacht um 19 Uhr mit einem Konzert am kleinen See. Am Freitag, 13. Juli, präsentieren dort Matthias Flake und Gäste Songs des „Weißen Albums“ der Beatles, am Samstag ist Lasse...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.07.18
Kultur
Aus einem netten Grillabend wird eine Schlammschlacht. Die Komödie "Sommerabend" feiert am 24. Mai in Essen Premiere. Foto: Theater im Rathaus

Gewinnspiel: 1x2 Tickets für "Sommerabend" in Essen

Vorsicht, explosiv! So lässt sich der Stoff der neuen Komödie "Sommerabend" beschreiben, die am Donnerstag, 24. Mai, im Theater im Rathaus Essen Premiere feiert. Wir verlosen 1x2 Freikarten.  Inhaltlich geht's um das Treffen zweier Ehepaare an einem Sommerabend, deren Kinder demnächst heiraten wollen. Die zukünftigen Schwiegereltern wollen sich kennenlernen. Aber mit jedem Glas Weinzeigen sich mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten, was die Vorstellungen von Ehe, Familie und Werten betrifft....

  • Essen-Nord
  • 19.05.18
  •  8
  •  16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.