Neuauflage des letztjährigen Bundesligafinales

Anzeige
Bundesligateam der 1. BV Mülheim
Ein halbes Jahr mussten die Badminton-Bundesligaspieler des 1. BV Mülheim auf diese Partie warten. Exakt 177 Tage ist es her, als man das Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegen Union Lüdinghausen verloren hat. Am Dienstag, den 4. November gibt es nun die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Auch wenn ein verlorenes Finale nur schwer wettzumachen ist, brennt die Mannschaft um Trainer Boris Reichel auf dieses Derby.

Lüdinghausen und Mülheim sind vollkommen unterschiedlich aus den Startlöchern der aktuellen Saison gekommen. Auf der einen Seite der Titelverteidiger, der in den bisherigen vier Spielen nur einen Sieg und ein Unentschieden erringen konnte. Dazu kamen herbe Niederlagen gegen Bischmisheim und Refrath, zwei unmittelbare Titelkonkurrenten. Auf der anderen Seite der deutsche Rekordmeister, der 1. BV Mülheim. Nicht nur das man mit vier Siegen gestartet ist, lässt die Konkurrenz aufhorchen. Insbesondere der deutliche Sieg gegen Bischmisheim, den Vorjahresvierten und absoluten Topfavoriten auf den deutschen Meistertitel, war ein deutliches Ausrufezeichen. Und so erklärt sich auch die Antwort des Mülheimer Trainers auf die Frage, wer denn als Favorit in das Spiel geht: “Mülheim gilt aufgrund des grandiosen Saisonstarts und der damit erspielten Tabellenführung auf dem Papier sicherlich als Favorit.“

Beim 1. BV Mülheim werden alle Spieler an Bord sein. Auch die Mannschaftsführerin Judith Meulendijks, die seit dem 1.11 hauptberuflich als Trainerin in Bern (Schweiz) beschäftigt ist, wird im Münsterland aufschlagen. Fontaine Chapman bekommt es mal wieder mit einer Spitzenspielerin zu tun. Diesmal heißt ihre Gegnerin Karin Schnaase, die amtierende deutschen Meisterin. Aber während Chapman an diesem Wochenende bei den Hungarian Open triumphierte, schied Karin Schnaase bei den parallel ausgetragenen Bitburger Open bereits in der ersten Runde aus. Im Damendoppel wartet auf dem Papier eine schwere Aufgabe für das Mülheimer Damendoppel Meulendijks/Goliszewski. Während die Lüdinghausenerin Heather Olver in der Doppelweltrangliste auf Position 36 geführt ist, hat ihre Partnerin Mizuki Fuji die Silbermedaillie bei Olympia 2012 gewonnen. Ein Duell auf Augenhöhe wird die Partie der Mülheimer Nr. 1, Dmytro Zavadsky, gegen André Kurniawan Tedjono sein. Alexander Roovers hingegen braucht im zweiten Herreneinzel wieder einen Sahnetag. Sein Gegner, Yuhan Tan oder Nick Fransman, sind weit über ihm in der Weltrangliste platziert. Aber gerade an den letzten beiden Bundesligaspieltagen hat Roovers gezeigt, was in ihm steckt. Beide Spiele gewann er deutlich.

Für Lüdinghausen, zweifelsohne trotz misslungenem Saisonauftakt eine Top-Mannschaft in der Bundesliga, ist der Spielausgang richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf. „Daher wird eine kämpferische Leistung zu erwarten sein, um mit allen Mitteln den bisherigen Fehlstart korrigieren zu können.“, so BVM-Trainer Boris Reichel. Damit die Mannschaft am Dienstag ab 19:30 Uhr möglichst viel heimische Unterstützung erfährt, erhält jeder BVM-Fan der zum Spiel nach Lüdinghausen reist, einen Gutschein in Höhe von 10,00€.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.