Alte Schätzchen entzücken

Anzeige
(Foto: Kai Peters)

Zum Schluss hatten alle strahlende Gesichter. Petrus spielte auch mit, so dass die Siegerehrung beim 2. Saarner Oldtimer Cup zu einem fröhlichen Ende gelangte.

Hartmut Mäurer, Cheforganisator mit Fahrtleiter Klaus Bierhoff und sein Team hatten eine Mammutaufgabe glänzend gelöst. „Ich bin sehr zufrieden. Und zwar mit der gesamten Veranstaltung. Sowohl was die Teilnahme anbelangt, aber auch mit dem Ablauf.“
90“alte Schätzchen“ hatten sich zum Saarner Oldtimer Cup angemeldet. Das älteste Fahrzeug stammt aus dem Baujahr 1927. Mit 15 PS war ein Austin A7 das schwächste motorisierte KFZ am Start. Das wohl mit seltenste Fahrzeug dürfte der BMW-Ihle mit Baujahr 1931 gewesen sein.
Morgens um exakt 9.15 Uhr starte das erste Fahrzeug auf die 136 km lange Strecke durch die Elfringhauser Schweiz. Ziel war das bekannte Landhaus Siebe in Hattingen. Dort mussten die Teilnehmer kleinere Ratespiele erfüllen.
Um 14.30 Uhr trafen die Siegerfahrzeuge auf dem Kirmesplatz in Saarn ein. Klaus Bierhoff vom Organisationsteam nahm sie in Empfang um sie anschließend zum Pastor-Luhr-Platz zu schicken. Hier wartete bereits Hartmut Mäurer um alle Fahrzeuge vorzustellen. Gewonnen hat Ehepaar Beate und Thomas Vieweg. Sie waren in ihrem Ford Thunderbird die Besten. Hatten sie doch die Fragen und die Schätzaufgaben bestens gelöst.
Zweiter Sieger wurden Gabriele und Peter Meyer mit ihrem Austin Healey vor Doris Bierhoff und Holger Roggenbuck im Audi 100 CS.
Birte Jess, 1.Vorsitzende der Werbegemeinschaft Saarn e.V. zieht als Fazit: „Mit jedem Oldtimer-Cup steigt meine Begeisterung für Oldies! Wir freuen uns schon jetzt auf den 3.Saarner Oldtimer-Cup!“
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.