Neukirchen-Vluyn: Kleine Mathe-Asse der Gerhard-Tersteegen-Schule maßen sich

Anzeige
Unabhängig von der erreichten Punktzahl wurden die Kinder von der versammelten Schulgemeinschaft gefeiert. Foto: privat
Neukirchen-Vluyn: Gerhard-Tersteegen-Schule | Um Mathematik für Kinder auch über die Unterrichtsgrenzen hinweg interessant zu machen, hat die Gerhard-Tersteegen-Schule in diesem Jahr wieder am Känguru-Wettbewerb teilgenommen.

Über 50 Schüler und Schülerinnen der Klassen 3 bis 4 durften am kürzlich stattgefundenen Wettbewerbstag, bis zu 75 Minuten tüfteln und knobeln. Die Kinder fieberten diesem Tag entgegen, denn schon Wochen vorher stimmten die Lehrerinnen ihre Schüler und Schülerinnen mit Übungsaufgaben auf den „großen Tag“ ein.

Die Känguru-Aufgaben sind von einem internationalen Team so konzipiert, dass sie nicht „trockenes Regelwissen“ abfragen, sondern ganz bewusst den kindlichen Drang des Entdeckens und des Tüftelns wachkitzeln und fördern sollen. Wenn ein Kind vor lauter Knobelei vergisst, dass es sich mit Mathematik beschäftigt, dann können schwere Aufgaben richtig Spaß machen.

Mit der Teilnahme am Känguru-Wettbewerb legt die Tersteegenschule einen wichtigen Schwerpunkt ihrer schulischen Arbeit auf den Bereich der mathematischen Förderung. In den letzten Wochen trafen endlich die heißersehnten Ergebnisse des Wettbewerbs in der Schule ein. Vor der versammelten Schulgemeinschaft wurde jedes Kind, unabhängig von der erreichten Punktzahl, mit einer Urkunde und tobendem Applaus gefeiert.

Last but not least wurde noch der Titel des „Schulmeisters“ verliehen. Dieser ging in diesem Jahr an Béla Halmai aus der Klasse 4c.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.