Sind Telefonbücher noch zeitgemäß?

Anzeige
Wieder einmal, im Jahresturnus, wurden Telefonbücher, eingeschweißt in Folie, an die Haushalte verteilt.

Es ehrt den T-Service, aber muss das in der heutigen Zeit noch sein? Ich habe schneller im Smartphone recherchiert als im Buch zu suchen, zumal die Schrift sehr klein und selbst für Brillenträger schwer lesbar ist.

Warum dieser Aufwand? Da werden zig Tonnen Papier verbraucht, dann der Arbeitsaufwand des Druckens und letztendlich das Einschweißen in Folie. Außerdem werden heute Lieferservice beansprucht, die die Bücher vor die Haustüre legen. Früher bekam man eine Mitteilung in den Briefkasten und wer wollte, konnte sich die Bücher abholen.

Vergisst man dabei den Umweltschutz? Energieverbrauch durch die Papierherstellung und den Druck kann man doch nicht einfach vernachlässigen.

In Zeiten der modernen Kommunikation erscheint diese Handlungsweise wie ein Relikt aus der Vergangenheit.
0
13 Kommentare
19.641
Siggi Becker aus Langenfeld (Rheinland) | 03.08.2013 | 20:49  
7.297
Rüdiger Pinnig aus Neukirchen-Vluyn | 03.08.2013 | 21:20  
19.641
Siggi Becker aus Langenfeld (Rheinland) | 03.08.2013 | 21:22  
46.725
Imke Schüring aus Wesel | 03.08.2013 | 23:24  
1.453
Dieter van Riel aus Fröndenberg/Ruhr | 04.08.2013 | 02:45  
31.600
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 04.08.2013 | 13:59  
58
Bianca GoVegan aus Neukirchen-Vluyn | 05.08.2013 | 16:34  
1.453
Dieter van Riel aus Fröndenberg/Ruhr | 05.08.2013 | 19:43  
46.725
Imke Schüring aus Wesel | 06.08.2013 | 22:08  
1.453
Dieter van Riel aus Fröndenberg/Ruhr | 06.08.2013 | 23:34  
46.725
Imke Schüring aus Wesel | 06.08.2013 | 23:47  
1.453
Dieter van Riel aus Fröndenberg/Ruhr | 07.08.2013 | 00:42  
46.725
Imke Schüring aus Wesel | 07.08.2013 | 00:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.