Kirche und Kino. 8. kirchliches Filmfestival in Recklinghausen.

Anzeige
Einen Olivenbaum bekam die Regisseurin des Siegerfilms "Der Himmel wird warten" von Marie-Castille Mention-Schaar . Probst Jürgen Quante überreichte den mit 2000 Euro dotierten Preis inklusive des Baums.

Der Film behandelt ein aktuelles Thema: Es geht um zwei Mädchen aus ganz normalen Familien, die sich zunehmend radikalisieren, nach Syrien fahren, Terroranscnhläge planen. Warum passiert so etwas? Die Mütter der beiden sind erschüttert und wollen Mélanie und Sonia überzeugen, ein Leben ohne Hass und Selbstzerstörung zu wählen…
Weitere prominente Gäste sind Heiner Geißler und Annette Schavan, die mit dem Publikum über „Luther heute“ am Samstag um 17 Uhr diskutieren. Der Film wird vor seiner TV-Premiere in Recklinghausen gezeigt.
Auch die Stadt Recklinghausen ist dabei, sie vergibt den Kinder- und Jugendfilmpreis. Er geht in diesem Jahr an den deutschen Dokumentarfilm „Nicht ohne uns!“. Regisseurin Sigrid Klausmann und Produzent Walter Sittler nehmen am Samstagnachmittag die Auszeichnung entgegen, die von der Stadt Recklinghausen zusammen mit dem katholischen Stadt- und Kreisdechanten Propst Jürgen Quante gestiftet wird. In dem Film werden 16 Kinder aus 14 Ländern und fünf Kontinenten porträtiert.
Auch zu allen anderen Filmen, die Mittwoch bis Sonntag zu sehen sind, kommen Filmschaffende und Schauspieler, mit denen das Publikum diskutieren kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.