Fortbildung für Erzieherinnen: Klimaschutz kinderleicht gemacht

Anzeige
(Foto: Stadt RE)

„Kleiner Daumen, große Wirkung“ - unter diesem Motto fand ein Fortbildungskurs für Erzieherinnen statt. Die 22 Teilnehmerinnen aus Recklinghausen, Marl und Gladbeck erhielten dabei viele Tipps rund um den Klimaschutz im Kindergarten.

Denn schon die Kleinsten sollen spielerisch lernen, wie sie durch ihr Alltagsverhalten im Kindergarten oder zu Hause das Klima schützen können. Auf Grundlage eines Handbuchs für Erzieherinnen zeigte eine Referentin des Umweltbildungszentrums NaturGut Ophoven aus Leverkusen, wie man die Themen Klimaschutz und Klimawandel kindgerecht und abwechslungsreich in die Bildungsarbeit integrieren kann.

Auf Basis von Bildern, Geschichten und Liedtexten, eingebettet in der übergreifenden Geschichte eines Königs und seines vorwitzigen Daumens, lernten die Erzieherinnen, wie sie den Kindern künftig Einblicke in den Klimaschutz vermitteln können. Konkrete Themen, die im Fokus standen, waren unter anderem Klimawandel, Konsum, Ernährung, Abfall und Mobilität, unterstützt durch über 120 Praxisbausteine.

Die Veranstaltung fand im Medienraum der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) im Rahmen des Recklinghäuser Projekts „Klimaschutz macht Schule“ statt. Organisator war das Kommunale Bildungsbüro, die Energieagentur NRW hat die Fortbildung finanziert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.