"Süd - Allee" öffnete am Sonntag ihre Pforten - Fotostrecke

Anzeige
Die "Süd Alle" hatte zum verkaufsoffenen Sonntag geladen. Foto: Krusebild
Der verkaufsoffne Sonntag in Süd trug in diesem Jahr erstmals den Titel "Süd-Allee". Und Tausende kamen um ab 11 Uhr auf der Bochumer Straße zu flanieren.

Die Geschäfte waren von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die Bochumer Straße wurde dazu zwischen Marien- und König-Ludwig-Straße bis rund 20 Uhr gesperrt. Ein Puppenmacher bot seine handgefertigten Arbeiten an. Es gab Figuren aus Holz, flauschige Schals für den Winter, Schmuck aus Edelstahl und Blumen in allen Farben und Formen.

An den "Show-Points", den fünf kleinen Podesten entlang der Bochumer Straße, rotierten die Künstler im Stundentakt von 12 bis 17.30 Uhr. Das kulinarische Angebot der Süd-Allee hielt jedem Volksfest stand. Bratwurst brutzelte auf dem Grill, der Döner drehte sich um sich selbst. Es gab Backfisch und Eis. Spezialitäten aus Italien und China fehlten ebenso wenig wie die süßen Crepes aus Frankreich und der Hotdog aus den USA. Süßes Gebäck kredenzte die Islamische Kulturunion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.