Zwölfjähriger Marcel Matejka wird für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet

Anzeige
Zum Dank für sein vorbildliches Verhalten durfte der zwölfjährige Marcel Matejka bei einer individuellen Führung das Polizeipräsidium in Recklinghausen kennenlernen. Foto: Krusebild
Durch die geistesgegenwärtige Reaktion eines kleinen Jungen konnten in Recklinghausen zwei Einbrecher gefasst werden.Dafür bedankt sich die Polizei Recklinghausen in Form einer Auszeichnung.

Ein ungutes Gefühl beschleicht den 12-jährigen Marcel Matejka, als er ungewohnte Geräusche an der Terassentür hört. Er ist allein zu Haus. Die Mutter ist bei einem Arzttermin, der Vater auf der Arbeit. Ein Knacken, dann ein Flüstern. Marcel reagiert blitzschnell und schließt sich im Arbeitszimmer ein. Er nimmt das Telefon und ruft seinen Vater an. Währenddessen klopfen und rütteln zwei Männer an der Zimmertür. Ein Albtraum. „Ich hatte große Angst“, sagt Marcel. Wenige Minuten später kommt der Vater nach Hause und kann einen der Täter stellen. Der andere wird später festgenommen.

Vorbildliches Verhalten

Durch dieses vorbildliche Verhalten von Marcel, der richtig reagierte ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, konnten beide Täter festgenommen werden. Dafür bedankt sich die Polizei Recklinghausen in Form einer individuellen Führung für den technikaffinen Jungen durch das Polizeipräsidium Recklinghausen. Anschließend bekommt Marcel zu seiner Überraschung von der Polizeipräsidentin Friedericke Zurhausen eine Ehrenurkunde und einen Glasquader mit einem Polizeiauto als Auszeichnung überreicht.

Polizeipräsidentin lobt kleinen "Helden"

Zurhausen dazu: „Er hat richtig reagiert und sich vorbildich verhalten, indem er den Tätern nicht einfach in die Arme gelaufen ist. Und so etwas muss belohnt werden.“

"Es war wohl einfach Instinkt"

Den Grund für diese außergewöhnliche Reaktion eines 12-jährigen erklärt die stolze Mutter von Marcel: „Ich weiß nicht, woher er wusste, was er zu tun hat. Es war wohl einfach Instinkt. Es ist bemerkenswert. Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte.“

Aufmerksam sein

Zurhausen betont noch, wie wichtig Prävention für solche Verbrechen ist. Es sei unverzichtbar, dass sowohl Bewohner als auch Nachbarn immer aufmerksam sind: Man sollte zum Beispiel darauf achten, dass kein Fenster auf Kipp steht, auch wenn man nur kurz außer Haus ist. Zudem sollte man die Nachbarn bitten, den Briefkasten zu leeren, wenn man in den Urlaub fährt.

Die Aufklärungsarbeit der Polizei zu diesem Thema habe bereits Früchte getragen: Die Zahl der Einbrüche ging in den letzten Jahren zurück.

Text von Daniela Holz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.