Loch im Oerweg - Ursache erkannt

Anzeige
Foto: Thomas Max Müller/pixelio.de
Wegen eines rund drei mal vier Meter großen Lochs in der Straße ist der Oerweg seit Montagabend komplett gesperrt worden. Hiervon betroffen ist auch der Linienverkehr der Vestischen. Die Busse der Linie SB 24 müssen aktuell umgeleitet werden und können die Haltestellen „Oerbrücke“ und „Nordstraße“ zurzeit nicht anfahren. Die Vestische bittet die Fahrgäste, auf die in der Franz-Bracht-Straße eingerichtete Ersatzhaltestelle oder die Haltestelle „Altenheim St. Hedwig“ auszuweichen.
Für das Loch gibt es mehrere Ursachen. Zum einen ist eine Leitung vom Gully (Sinkkasten) zum Kanal zerborsten und abgerissen. Die Leitung wird jetzt neu verlegt. Zum anderen ist eine Stelle am Hauptkanal undicht. Diese wird nun saniert. Wegen der kaputten Gully-Leitung und der undichten Stelle am Kanal ist Sand zusammen mit Wasser in den Kanal gelangt und weggeschwemmt worden. Durch den fehlenden Sand rund um den Kanal ist dann ein Hohlraum unter der Straße entstanden. Durch gleichzeitigen Druck auf die Fahrbahn hat diese schließlich nachgegeben und ist eingesunken.
„So unschön die Situation ist, so etwas kann leider passieren“, sagt Corinna Weiß, Pressesprecherin der Stadt. „Auch wenn wir regelmäßig die Kanäle inspizieren: Dass einzelne Bestandteile zwischen den Inspektionen verschleißen oder kaputtgehen, können wir dadurch nicht verhindern.“
Die Mitarbeiter gingen allen eigenen Beobachtungen und Hinweisen direkt nach, so dass auch am Montag schnell und rechtzeitig auf das entstandene Loch reagiert werden konnte.
„Die Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich bis Ende nächster Woche“, sagt Weiß. „Die Sperrung des Oerwegs bleibt dabei bestehen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.