Grundschüler bestehen Forscherdiplom

Anzeige
Alina Brökelschen (Klasse 9) hat Emily und Helene gezeigt, welche Stoffe eine Gasflamme auf verschiedene Weise verfärben.

Schermbeck. Ihr Forscherdiplom haben Jungen und Mädchen von beiden Schermbecker Grundschulen bestanden. Die Drittklässler der Gemeinschaftsgrund- und der Maximilian-Kolbe-Schule waren dafür am Montag und Mittwoch an der Gesamtschule Schermbeck zu Gast. Als Bestandteil der MINT-Kooperation ist diese Kooperation entstanden.

"Was können wird sinnvolles danach machen?", diese Frage hätten sich die Jugend-Forscht-Kurse nach Abschluss des aktuellen Wettbewerbs gefragt, sagte Gesamtschulleiter Norbert Hohmann. "Offene Türen eingerannt" hätten die Organisatoren mit einer Anfrage bei den Grundschulen wegen einer naturwissenschaftlichen Zusammenarbeit. Denn alle drei Schermbecker Schulen sind in diesem Bereich sehr aktiv.

Spannende Aufgaben und Experimente vorbereitet

Die Gesamtschul-Lehrerinnen Stephanie Herbstritt und Bianca Sadowski hatten mit Abteilungsleiterin Claudia Jansen einen spannenden Parcours vorbereitet. Um Themen aus den Fächern Pysik, Chemie und Biologie ging es dabei. Für jeden Grundschüler hatten die Organisatoren ein Experimentierheft vorbereitet. Gesamtschüler gaben den Grundschülern an den Stationen Hilfestellung. Das sei sinnvoller und in Kleingruppen auch besser als die Vorführung für alle durch einen Lehrer, waren sich die Organisatoren schnell einig. Das Experimentieren und Forschen hat beiden Seiten sichtbar Freude gemacht. Stabheuschrecken konnten die Grundschüler kennen lernen und über den Arm oder die Hand laufen lassen. Ein paar Blätter und etwas Wasser, mehr benötigen diese genügsamen Tiere nicht. Welche Stoffe färben die Flamme? Und die Frage nach dem Leben in einem Wassertropfen können die Grundschüler jetzt ebenfalls beantworten.
"Wir wollen die Kleinen begeistern", nannte Claudia Jansen ein Ziel der Kooperation. Diese habe viele positive Effekte und die Gesamtschile mit den Naturwissenchaftsräumen die nötige Ausstattung. "Auf jeden Fall" solle die Kooperation fortgesetzt werden, betonte sie. Schulleiter Hohmann hat dabei bereits die örtlichen Kindergärten im Blick: Auch mit diesen möchte die Gesamtschule im Bereich Naturwissenschaften kooperieren. rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.