Jagdhornbläser gewinnen Vereins-Wettkampf

Anzeige
Die Sieger des Vereins-Wettkampfs freuen sich über die Preisgelder, die die Volksbank spendiert hat.

Schermbeck. Die Gahlener Jagdhornbläser haben die Vereinsolympiade gewonnen, zu der die Volksbank Schermbeck anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens eingeladen hatte. Am Ort der Wettkämpfe, auf dem Sportplatz des TuS Gahlen, haben Vorstand Norbert Scholtholt und Bankmitarbeiter aus dem Organisationsteam die Gewinner geehrt.

750 Euro spendierte die Bank für den Erstplatzierten. Mit 62 Punkten lagen die Musiker klar vor dem Schützenverein Damm, der 48 Punkte erreichte. 500 Euro gab es für diese Leistung. Auf Rang drei mit 45 Zählern folgte die Mannschaft der Schermbecker Jugendfeuerwehr, die sich über 250 Euro Preisgeld freut.

Vorzeitiger Abbruch wegen starken Regens

Wegen des einsetzenden starken Regens mussten die Wettkämpfe und der parallele Tag der Vereine vorzeitig beendet werden. Das habe zur Folge gehabt, dass nicht alle Vereine bei dem Turnier gleich weit vorangekommen seien, erklärte das Orga-Team bei der Preisverleihung. Also hat es sich Mittelwerte herausgesucht und so die eindeutigen Sieger des Tages ermittelt. 20 der über 40 teilnehmenden Vereine haben sich an dem Wettbewerb beteiligt.
Wofür wollen die Gewinner das Geld ausgeben? „Für die Kinder- und Jugendarbeit“, sagt Wilhelm Schult, Obmann der Gahlener Jagdhornbläser. „Wir hoffen auf Zuwächse“ sagt er mit Blick auf die Suche nach jungen Musikern. Es gebe immer wieder Kurse für Neueinsteiger; Notenkenntnisse seien nicht erforderlich. Und: „Wir versuchen, die Beiträge moderat zu halten.“ Zum Gewinn selbst: „Wir sind überrascht."

Geld für die Jugendarbeit gedacht

Das Schützenhaus und die Jugendarbeit nennt Präsident Heinz-Wilhelm Schult als mögliche Investitionsziele des Gewinns. Wenn ein Verein ein eigenes Gebäude habe, entstünden immer Unterhaltungskosten, ergänzt er. „Es ist schwierig, an die Jugend heranzukommen“, sagt Schult zur Jugendarbeit des Vereins. Immer mal wieder seien jüngere Leute dabei, aber nicht dauerhaft. Für die Jugendfeuerwehr ist die Sache klar: Für Ausbildung und Gerät kann sie immer Hilfe und Geld gebrauchen.
Welche Erfahrungen hat die Volksbank mit dem Tag der Vereine gemacht? „Durchweg positiv“, so das Orga-Team, seien die Reaktionen der Vereine ausgefallen. Für das Wetter des Tages sei schließlich niemand verantwortlich. Wie berichtet hatte der Starkregen den Ascheplatz geflutet. Das generelle Interesse an einer Fortsetzung des Vereinstages sei zwar erkennbar. Mehr aber auch nicht. Die Organisatoren wollen sich noch treffen, um eine abschließende Bilanz des Tages zu ziehen. rtl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.