Liebesträume eines Marienkäfers

Anzeige
Marienkäferliebe

Ein Marienkäfermann sitzt vergnügt auf einem Blütenblatt,
gerade hat er eine grüne Blattlaus geknackt.
Er schaut sich um,
er ist nicht dumm
und weiß, wo eine Laus kommt her,
da warten auch noch sehr viel mehr.
Und er rülpst und schmatzt ganz laut,
während er eine Laus nach der anderen verdaut.

Doch dieser Käfer heute traurig ist,
weil er seine Freundin so vermisst.
Die kleine Käferfrau ist gestern fort geflogen,
sie hat ihn doch nicht gar betrogen?

Der Marienkäfer schaut auf seine Flügel, seufzt,
und zählt die Punkte dort erneut.
Doch er kann machen was er will -
es sind zu wenig Punkte, gerade mal vier.
Für eine große Liebe heutzutag zu wenig -
wo kriegt er nur neue Punkte her - ganz ähnlich?

Der Käfer fliegt hinaus in den Sonnenschein,
er ist bedrückt. Er ist allein!
So fliegt er hin zum Klatschmohnfeld,
wo er auf einer Mohnkapsel sitzt und wieder Punkte zählt.
Da öffnet sich „Simsalabim!“
die reife Mohnkapsel unter ihm.

Es purzelt schwarzer runder Mohnsamen heraus,
davon pickt sich unser Käfer schnell ein paar auf.
Er holt sich einen Tropfen Harzkleber vom Baum
und es dauert wenige Sekunden kaum
bis drei neue schwarze Punkte auf seinen Flügeln prangen.

Jetzt ist unser Marienkäfer glücklich und kann anfangen
sich nach einer Braut umzuschauen,
um mit ihr durch die Sonnenstrahlen zu taumeln.
Er lacht und tanzt und fliegt vergnügt,
weil er jetzt eine wunderschöne Käferfrau sieht.

So sitzt ein kleines Marienkäferpaar
auf einem Rosenblatt und füttert sich gar
mit leckeren Läusebissen, grün und dick.
Vergessen sind die Flügelpunkte - sie sind verliebt!

Wir Menschen schauen darauf verzückt
- egal wieviel Punkte - jeder
Marienkäfer bringt uns Glück!

(B.Kando 1/2018)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.