Einstimmig wiedergewählt bei der Jahreshauptversammlung beim Ossenkamp

Anzeige
Harmonisch präsentiert sich der Vorstand der Ossenkämper, es fehlt der erkrankte Schriftführer Ulrich Sommer. (Foto: Svenja Kruse)
Schwelm: Schwelm |

Zum bereits siebten Mal sprachen die Ossenkämper dem amtierenden Obernachbarn Dirk Schöneborn einstimmig ihr Vertrauen aus, einmal mehr ein Zeichen dafür wie sehr die Nachbarschaftsmitglieder die Arbeit ihres Vorsitzenden schätzen.

Als Stellvertreter wurde Herbert Buchenauer ernannt. Unterstützung bekommen die Herren durch Sabine und Stefan Maubach sowie Thomas Dembowski als Beisitzer. Britta Dembowski fungiert weiterhin als Kassiererin des Vereins, im Amt der Kassenprüferin löste Jutta Stietz ihre Vorgängerin Siegrid Böger-Fisseler ab.
„Das große Highlight in 2016 war sicherlich die komplette Bauphase für den Heimatfestumzug“, erinnert Schöneborn. „Erst in den letzten Zügen haben wir unseren kompletten Plan noch einmal umgestrickt. An die ursprünglichen Idee der Schokoladenfabrik ist kurzerhand der kommunalpolitische Beitrag getreten. Dass wir das geschafft haben, war nur mit Hilfe und des Engagements unserer Mitglieder möglich“, so der Obernachbar und fügt hinzu: „Darauf bin ich schon ein bisschen stolz.“ Für 2017 haben sich die Ossenkämper die Verschönerung ihres Bauplatzes und die Stärkung des Vereinslebens auf die Fahne geschrieben. Dafür wurden bereits erste Planungen in die Wege geleitet: Im Mai haben die Mitglieder – nach dreijähriger Pause – erneut eine Aktivenfahrt organisiert, die die Teilnehmer ins schöne Koblenz führt. „Dort besuchen wir am Samstag eine Brauerei, speisen selbstverständlich in der Schankstube und unternehmen am nächsten Tag eine Exkursion in die Weinberge, ehe es dann wieder in Richtung Schwelm geht“, erläutert Schöneborn das Programm.
Derzeit zählt die Nachbarschaft Ossenkamp etwa 100 Mitglieder. Neu hinzu gestoßen ist im vergangenen Jahr Friedrich Hempfert, der noch einmal betonte. „Das, was ihr und wir geleistet haben auf dem Bauplatz, die Gemeinschaft, das fröhliche Miteinander ist einfach phänomenal. Und ich freue mich, dazu zugehören.“ Regelmäßig treffen sich die Aktiven zur monatlichen Versammlung im Vereinslokal, den Levering´s Stuben an der Barmer Straße, besprechen aktuelle Themen, anstehende Ereignisse wie beispielsweise den Baubeginn, Ideen zum Heimatfestmotto oder tauschen sich über Geschehnisse aus dem Vereinsleben aus. Gerade in diesem Zusammenhang appellierte Versammlungsleiter Stephan Maubach an alle Anwesenden: „Es ist nicht wichtig, dass wir Massen bewegen oder utopisches erreichen. Es geht um uns und unsere Gemeinschaft und ich bin mir sicher, dass jeder von uns, der Mitglied unserer Nachbarschaft ist, eine kleine Aufgabe übernehmen kann und sollte. Das ist es, was einen Verein ausmacht und das kann nur funktionieren, wenn wir zusammen arbeiten, füreinander einstehen und die Dinge gemeinsam anpacken“ - ein gelungenes Statement zum Abschluss der Jahreshauptversammlung am Ossenkamp.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.