Todesopfer bei Verkehrsunfall auf A43

Anzeige

Ein Todesopfer ist die Schreckensbilanz eines Unfalls auf der Autobahn A 43.

Am Pfingstsonntag, dem 15. Mai, wurde die Feuerwehr Schwelm um 8.28 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die BAB 43 in Fahrtrichtung Münster alarmiert.
Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Fahrerin eines PKW frontal gegen eine am Seitenstreifen abgestellte Hubarbeitsbühne gefahren war. Die Fahrerin war bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch Ersthelfer (darunter auch Rettungsdienstpersonal, welches privat unterwegs war) aus dem Fahrzeug befreit worden.
Die Einsatzstelle wurde gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Darüber hinaus wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsmittel des PKW wurden abgestreut.
Trotz der bereits durch die Ersthelfer eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen, die von dem eingesetzten Rettungsdienst fortgeführt wurden, verstarb die Fahrerin noch an der Einsatzstelle.
Zwei weitere betroffene Personen mussten durch den Rettungsdienst betreut werden; eine dieser Personen wurde zur weiteren Versorgung in ein Hattinger Krankenhaus transportiert.
Abschließend wurde die Einsatzstelle dann an die Autobahnpolizei übergeben. Die Feuerwehr Schwelm und der Rettungsdienst waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. Eingesetzt waren Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt, sowie die hauptamtliche Wachbesatzung und der Einsatzleiter vom Dienst. Die Feuer- und Rettungswache wurde während des Einsatzes von drei weiteren Einsatzkräften besetzt. Der Einsatz endete um 10:40 Uhr.

Fotos: Feuerwehr
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.