Baskets feiern 75:63-Sieg über Tabellenführer Wedel

Anzeige
„Wir haben gestern zum ersten Mal in dieser Saison eine wirkliche Spitzenmannschaft geschlagen. Das macht mich sehr zufrieden“, sagt Schwelms Coach Raphael Wilder. Am Vorabend (Samstag, 16. November 2013) bezwang seine Truppe in der heimischen Sporthalle West niemand geringeres als den Tabellenführer SC Rist Wedel mit 75:63. Top-Scorer im blau-gelben Dress wurde David Hicks, der 23 Punkte einnetzte. Während der erkrankte Dominik Malinowski in Wilders Aufgebot fehlte, konnte Dario Fiorentino nach dreiwöchiger Verletzungspause erstmals wieder auflaufen.

Das äußerst kampfbetonte und verteidigungsorientierte Spitzenspiel in der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord erlebte mit Brandon Hoggs Treffer von der Dreierlinie bereits nach 24 Sekunden einen sportlichen Höhepunkt. Überhaupt gehörten die ersten sieben Minuten einzig den Hausherren: 11:0 betrug der Schwelmer Vorsprung bereits, als die Gäste ihre ersten Punkte verbuchen konnten. Der Abschnitt endete beim Stand von 13:9.

Im zweiten Viertel war es zunächst der Gegner, der einnetzen konnte (13:11). Nach einem Schwelmer Doppelpack zum 17:11 nahm die Partie einen relativ ausgeglichenen Verlauf. Ein Korberfolg des einen bedeutete anschließend einen Treffer des anderen. Dennoch waren es die Kreisstädter, die den Abschnitt mit 18:14 für sich entschieden. So verabschiedeten sich die Teams beim Stand von 31:23 zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren schnell auf 33:23, mussten jedoch anschließend einen 9:0-Lauf der Gäste hinnehmen. Daraufhin stellte Wilder die Verteidigung um, wechselte Anthony Pettaway aus, ließ Brandon Hogg und David Hicks gemeinsam angreifen und Wedels Top-Scorer Diante Watkins, der es am Ende auf 24 Punkte brachte, in der Defense doppeln. „Der taktische Wechsel hat sich ausgezahlt. Vielleicht war es das Momentum, das das Spiel entschieden hat“, sagt Schwelms Trainer. Zumindest zeichnete sich eine erste Vorentscheidung ab: In den folgenden fünf Minuten überrannten die Kreisstädter die Mannschaft von Trainer Sebastian Gleim förmlich mit 16:0. Es stand 53:36, als der dritte Abschnitt endete, den die Baskets mit 22:13 gewannen.

Obwohl Wedel im Schlussabschnitt punktetechnisch die Nase vorn hatte (22:27), ließen sich die Hausherren ihren Heimsieg nicht mehr streitig machen. Coach Wilder, der keinen seiner Spieler besonders hervorheben möchte, zeigt sich dementsprechend sehr zufrieden mit seiner Truppe: „Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Die Jungs haben aufopferungsvoll gespielt, um jeden Ball gekämpft und das umgesetzt, was ich von ihnen erwarte. Ich bin mit unserer Defense sehr zufrieden, schließlich haben wir Wedel bei 63 Punkten gehalten. Durch den Sieg sind wir in der Spitzengruppe der Liga geblieben.“

Sie bezwangen den Tabellenführer:
Hicks (23/1), Hogg (17/1), Pettaway (10), Schröter (9), Kramer (8), Fiorentino (6), Engel (2), Agyapong, Haake, Mengering (dnp).

Im dritten und letzten NRW-Derby der Hinrunde treffen die Schwelmer Baskets am kommenden Samstag, 23. November 2013, auf Citybasket Recklinghausen. Sprungball in der V-Arena (Vestische Arena A. Schütt, Buddestraße, 45665 Recklinghausen) ist um 19.30 Uhr.

Mit freundlicher Unterstützung der VER setzen die Baskets einen Fanbus nach Recklinghausen ein, der um 17:30 Uhr vom Bahnhof in Schwelm startet. Tickets können unter info@schwelmer-baskets.de bestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.