Fabian Gentgen beendet Karriere

Anzeige
Fabian Gentgen hängt seine Basketball-Schuhe an den Nagel. Der 26-Jährige hat ein Jobangebot außerhalb der Region angenommen und seine sportliche Karriere aus diesem Grund beendet. Vor drei Jahren wechselte der Hagener vom BBV Hagen in die Kreisstadt. In der vergangenen Saison stand Gentgen, zuletzt Kapitän der Schwelmer Baskets, insgesamt 155 Minuten auf Feld und übernahm so auch abseits des Spielgeschehens eine wichtige Rolle im Kader von Coach Raphael Wilder.

„Ich möchte mich bei allen Fans, Verantwortlichen, Supportern und natürlich der Mannschaft der Schwelmer Baskets für drei tolle Jahre bedanken. Ein besonderer Dank geht an Coach Raphael Wilder und Manager Marvin Eberle für ihr Vertrauen und die erfolgreiche Zusammenarbeit“, sagt Fabian Gentgen. „Ich bin stolz darauf, ein Schwelmer gewesen zu sein, werde den Baskets auch weiterhin verbunden bleiben und wünsche dem Verein und seinen Fans eine erfolgreiche Saison.“

Als Point Guard erlebte Gentgen sowohl Höhen als auch Tiefen bei den Baskets. Eine aggressive Verletzung im Fuß bescherte dem gebürtigen Hagener eine eineinhalb Jahre währende Zwangspause – erst Mitte Januar konnte er wieder im Baskets-Trikot auf Korb-Jagd gehen. Bei seinen insgesamt 18 Einsätzen während der Rückrunde sowie in den Play-Offs erzielte Wilders Kapitän im Schnitt 2,4 Punkte, holte 0,8 Rebounds und lieferte 0,5 Assists pro Partie.

Coach Wilder über seinen ehemaligen Schützling: „Ich bin sehr froh, dass Fabian die letzten Monate, nach einer so schweren Verletzung zurückgekommen ist und mit mir den sportlichen Aufstieg und die Vize-Meisterschaft errungen hat. Es gibt kaum einen Spieler, dem ich das mehr gönne als ihm und der es mehr verdient hat. Dafür hat er 15 Monate hart gearbeitet und unglaublich viel Zeit und Kraft investiert. Er ist ein vorbildlicher Sportler und ein toller Mensch. Ich persönlich wünsche ihm für seine Zukunft alles Gute und bin mir zu 100% sicher, dass er erfolgreich im Beruf sein wird. Die Lücke die er als Kapitän auf und neben dem Platz hinterlässt, wird sehr schwer zu schließen sein“, so sein langjähriger Trainer und Freund Raphael Wilder.

Manager Marvin Eberle: „Im Namen der Schwelmer Baskets bedanke ich mich bei Fabian für 3 tolle Jahre. Wir wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.