Ein rundum gelungener Abend…das Frauenfest in der Rohrmeisterei am 8. März 2013.

Anzeige
 
Applaus für das gesamte Ensemble der Ballettschule Schwerte
300 Frauen fanden den Weg dorthin und freuten sich auf einen schönen Abend.

Im Foyer erwarteten die Gäste des Frauenfestes eine Präsentation der Wir-Unternehmerinnen.
Die Vollkornbäckerei Niemand verteilte WIR-Kekse – sie schmecken hervorragend – und verkauften verschiedene Brote, die in Windeseile an die "Frau" gebracht wurden.
Tipp: im Reformhaus Göschel, Brückstraße 5 (gegenüber von Kotte) gibt es diese leckeren Brote zu kaufen.
U.a. hatten Nadine Augustat-Lehmann – Kinderraumdesign - Sabine Bruchmann-Allek -Shiatsu-Hot Stone und Pilates und Sabine Hoffmann - Naturheilpraxis-, Annette Heidemann – Lebensnah - Martina Jahn – Kosmetik – Martine Schulte – private Malschule Schwerte , Ute Schule – Raumausstattung Koke – Aynur Weißbauer - Mrs. Sporty-Fitnessclub - ihre Stände aufgebaut und liebevoll dekoriert und viele interessierte Frauen schauten und informierten sich.

Ulrike Kuhn-Schepp – Sprecherin der AG Schwerter Frauengruppen verteilte mit ihrem Team die „roten Taschen“ mit Informationsmaterial für den Equal Pay Day, der in diesem Jahr am 21. März 2013 stattfindet.
Sie informierten die Frauen über die Bedeutung dieses Tages - bis zu diesem Tag müssen die Frauen arbeiten, um auf das Jahresgehalt ihrer Kollegen zu kommen.

Die AG-Schwerter Frauengruppen demonstrieren am 21. März 2013 für die Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern um „Fünf vor 12“ am Rathausvorplatz, hissen dort die Flaggen und hoffen, das an diesem Tag viele Frauen die Taschen tragen und zu der Veranstaltung am Rathaus kommen.
Also: Knoten ins Taschentuch und im Kalender eintragen.


Nachdem Birgit Wippermann, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schwerte die Frauen begrüßt hatte, uns Informationen über den Frauentag, den Equal Pay day, einige Zahlen der Studie über Gewalt an Frauen und uns über die Umfrage der AG-Schwerter Frauen zum ehrenamtlichen Engagemt informierte, bekamen wir tänzerische „Kostproben“ der Ballettschule Schwerte unter der Leitung von Mitsuru Yagogi-Januszewski geboten.

Danach präsentierten Anja Samaga und Sina Weber, die an diesem Tag auch ihren Geburtstag feierte, ein kurzes szenisches - auch nachdenkliches Schauspiel unter dem Titel „Was wäre, wenn ich mich damals anders entschieden hätte“.

Das A-Capelle-Ensemble CANTUCCINI entführte uns musikalisch u.a. mit Schlagern, Volksliedern aus Spanien, Finnland und Kroatien und besonders ihr Vortag des Liedes „Over the Rainbow“ fand großen Anklang.

Nach der Pause ging es weiter mit Monika Blankenberg aus Köln.
Die Kabarettistin und Schauspielerin begeisterte mit ihrem Programm „Altern ist nichts für Feiglinge“.
Mit spitzer Zunge und viel Humor wollte sie eigentlich immer nur „!8“ werden.
Das dauerte ewig…wie lange ist das schon her? Letztes Jahr oder im vorletzten?
Wo bleibt die Zeit. Warum hat es die Zeit bloß so entsetzlich eilig?
Gesellschaftskritisch, politisch, witzig und ironisch zerlegte uns Monika Blankenberg humorvoll den Begriff „altern“ und dabei wurden unsere Bauchmuskeln durch das Lachen stark strapaziert.

Doch der Höhepunkt des Abends war die von Monika Blankenberg unglaublich authentisch dargestellte hüftleidende 80-jährige OMA ANNA.

Mit ganze vielen neuen Lachfalten entließ uns Monika Blankenberg nach ihrem über 80minütigen Programm.

Damit keiner verhungern musste, verpflegte uns Esther Maria Gruhlke und Helferinnen mit vielen kleinen leckeren Köstlichkeiten.
Der Erlös bekommt wie immer dem Verein „LOUISA e.V.

Dank an die Künstlerinnen des Abends, ebenso an Birgit Wippermann, Ulrike Kuhn-Schepp, Petra Duscha für die Organisation und Auswahl der Künslerinnen für diesen schönen Abend.
1 € jeder verkauften Eintrittskarte für diesen Abend, werden an die Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe hier in Schwerte übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.