Erlebnisreiche Tage: Schülerbegegnung mit Kindern aus Palaiseau und Lanchester an der Massener Sonnenschule

Anzeige
Besuch des Zentrums für Internationale Lichtkunst: Kinder aus Palaiseau, Lanchester und Unna-Massen mit Lehrern und begleitenden Eltern
 
Gemeinsame Kunstaktion „Europafußspuren“ auf dem Schulhof mit Kunsttherapeutin Monika Richter
Unna: Sonnenschule Unna-Massen | 15. bis 18. Juni 2015

29 Kinder aus Palaiseau und Lanchester lernten Land und Leute persönlich kennen


» Vom 15.06.2015 bis 18.06.2015 standen die Begegnung und das persönliche Kennenlernen von Kindern aus Palaiseau, Lanchester und Unna-Massen auf dem Stundenplan der Sonnenschule. Auch Lehrkräfte aus den Partnerschulen in Lanchester (England) Helen Startup und Anthony Johnson und Palaiseau Birgit Birk, Ursula Clèmarec und Hervé Profit ließen sich dieses Highlight nicht entgehen.

» Die 29 Kinder aus Palaiseau und Lanchester wurden von Gastfamilien der Massener Sonnenschule betreut und hatten Gelegenheit unser Land und unsere Kultur persönlich kennen zu lernen. Gewohnt haben die Gastkinder immer zu zweit oder zu dritt in einer Familie, damit nicht so schnell Heimweh aufkommen konnte.

» Schülerbegegnungen zwischen ausländischen Partnerschulen schon im Grundschulalter sind etwas ganz Außergewöhnliches, sagt Schulleiterin Mariata Eckmann. Doch die positiven Erfahrungen der beteiligten Schulen haben gezeigt, dass gerade jüngere Kinder ganz unverkrampft und unvoreingenommen aufeinander zugehen und Freundschaften schließen, auch wenn sie die Sprache der anderen noch nicht verstehen.

» Beim gemeinsamen Spielen, dem gemeinsamen Unterricht oder den Ausflügen werden sprachliche Hürden von den Grundschulkindern leicht durch Gesten, Pantomime oder das Nachschlagen in kleinen Wörterbüchern überwunden. Erste Redewendungen, Begrüßungssätze oder wichtige Begriffe haben die Kinder allerdings schon im Deutschunterricht an der Schule Joliot Curie, in der Lanchester E.P. Primary School oder in der Französisch-AG an der Sonnenschule gelernt. Auch kurze Vorstellungssteckbriefe, Adressen und Telefonnummern wurden vorher schon gegenseitig ausgetauscht.

Die kleinen Europäer erlebten ein sehr abwechslungsreiches Programm
Nach einer aufregenden Anreise mit dem Bus wurden die Kinder am Nachmittag von den Massener Gastfamilien auf dem Schulhof der Sonnenschule begrüßt .
Am Dienstag standen vormittags typische deutsche Schulhofspiele und Teamspiele auf dem Schulgelände der Sonnenschule auf dem Programm. Die englischen und französischen Gastschüler lernen hautnah die beliebtesten Spiele ihrer Gastgeberkinder kennen und durften sofort mitspielen. Außerdem wurden in einer gemeinsamen Kunstaktion die Europafußspuren auf dem Schulhof neu bemalt, damit die Erinnerung an dieses Treffen noch lange lebendig bleibt.

» Im nächsten Schuljahr werden sich die französischen Kinder dann hoffentlich revanchieren und den Sonnenschülern ihre französischen Lieblingsspiele in Palaiseau zeigen. Die Lehrerinnen aus Palaiseau und Lanchester filmten die Kinder während der Spiele und wollen die Aufnahmen anschließend den Kindern in ihren eigenen Schulen nicht nur präsentieren, sondern diese auch mit ihnen üben.
» Nachmittags trafen sich alle Kinder mit Lehrkräften und einigen Eltern am Zentrum für Internationale Lichtkunst. Ein Team des Lichtkunstzentrums mit Angelika Patotzka (in französisch) und Aleta Dambowy und Gabi Hörnemann (deutsch mit englischer Übersetzung) begleiteten die Gruppe. Ein ausgiebiger Stadtbummel durch Unna mit Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten fehlte nicht.


Ein besonderes Erlebnis - Ein Tagesausflug nach Dortmund
Am Mittwoch stand für die europäischen Gäste zusammen mit den Gastgeberkindern der Sonnenschule ein ganz besonderes Erlebnis auf dem Plan. Ein Tagesausflug nach Dortmund mit Besuch des Westfalenparks und des Kindermuseums „Mondo Mio“ wird sicher für alle unvergesslich bleiben.
Zwischendurch gab es natürlich zahlreiche Gelegenheiten zum gemeinsamen Spielen, Toben und Picknicken auf dem schönen Robinsospielplatz.

Das große Abschiedsfest am Mittwoch
Um 17.30 Uhr startete nach dem Tagesausflug Dortmund anschließend ein großes Abschiedsfest mit Kindern, Eltern und Lehrkräften auf dem Schulhof der Sonnenschule.

Und dann hieß es auch schon Abschied nehmen
Am Donnerstag vormittags ging es zurück nach Palaiseau und Lanchester. Doch Briefe, e-mails und die Fortsetzung des gemeinsamen Erasmus+ - Projekts helfen, die entstandenen Freundschaften zu pflegen!


Zum Abschluss
Ich habe nach dem Zufallsprinzip einige Gasteltern nach ihren Eindrücken dieser Schülerbegegnung gefragt.

» Sandra Gerlach
Wir haben zwei französische Kinder aus der Schülerbegegnung bei uns. Die Verständigung ist auch ohne besondere Sprachkenntnisse gut möglich. Es tut aber auch gut, sich mit anderen Gasteltern auszutauschen.
» Alexandra Schwennesen
Drei Jungen gehören zu unserem Haushalt und drei Jungen aus der Schülerbegnung sind bei uns zu Besuch. Es ist ein richtiger „Jungshaushalt“. Trotz Sprachbarrieren ging es mit Händen und Füßen sehr gut.
» Alice Kurpas
Wir hatten zwei Mädchen zu Besuch, obwohl wir selbst zwei Jungen haben. Aber der ältere Sohn war letztes Jahr in Palaiseau und hat dort  in der Familie eines der beiden Mädchen gewohnt. Da ist eine echte Freundschaft zwischen den Familien entstanden. Beim gemeinschaftlichen Spielen klappt die Verständigung oftmals ohne Worte. Es war eine schöne Erfahrung.

Sonnenschule
Karlstr. 15
59427 Unna
Telefon : 02303 - 59106
» Homepage der Sonnenschule
» Die Sonnenschule feiert ein Europafest

Fotos © Jürgen Thoms
07:12:37 07:12:45
3
2
3
2
2
3
3
3
3
3
3
1 3
3
3
3
3
2
3
3
3
2
3
3
3
2
2
2
2
3
3
3
3
2
2
2
2
2
2
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
10.141
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 18.06.2015 | 20:15  
23.103
Helmut Zabel aus Herne | 19.06.2015 | 15:52  
9.668
Jürgen Thoms aus Unna | 24.06.2015 | 17:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.