Berufsschüler aus Werne und Unna besuchen Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Anzeige
Bei einem betreuten Praktikum knüpften die Schüler erste Kontakte zu den Studierenden und programmierten gemeinsam mit diesen. Julian Pflichtenhöfer (hintere Reihe links) hatte die Fahrt nach Hagen organisiert. (Foto: WFG (Anica Althoff))

Sie haben eine Vorlesung zum Thema Verschlüsselung besucht, das Labor für Lichttechnik besichtigt und sogar einen sogenannten Assembler selbst programmiert: 22 Schüler des Freiherr-vom-Stein Berufskollegs aus Werne und des Hellweg Berufskollegs aus Unna besuchten am Mittwoch gemeinsam den eigens für sie organisierten Schnuppertag der Fachhochschule Südwestfalen.

Die Exkursion wurde von der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg" initiiert. „Die Schüler der technisch orientierten Berufskollegs sollen für ihren Abschluss geeignete Studiengänge in der Region kennenlernen. Unser Ziel ist es, die Jugendlichen so langfristig als Fach- und Führungskräfte für die Region zu gewinnen und an diese zu binden", erklärt Julian Pflichtenhöfer, der sich bei der WFG um das Thema „Bindung qualifizierter Nachwuchskräfte" kümmert und die Fahrt zusammen mit seiner Kollegin Anica Althoff organisiert hatte.

Nach allgemeinen Informationen zur Fachhochschule, die nicht nur in Hagen sondern auch in Iserlohn, Meschede, Soest und Lüdenscheid mit Standorten vertreten ist, erfuhren die Jugendlichen aus Werne und Unna Wissenswertes rund um die Studiengänge des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik. Anschließend stand ein Besuch der verschiedenen Labore auf dem Programm.

Bei der Vorlesung „Verschlüsselung -Strategien und Angriffe" gewannen die Berufsschüler einen Einblick in den studentischen Alltag. Bei einem betreuten Praktikum knüpften die Schüler aus dem Kreis Unna erste Kontakte zu den Studierenden, die sie bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa vertiefen konnten. „Die Exkursion kam bei den Jugendlichen gut an. Wir werden ähnliche
Formate künftig in unser Angebot im Rahmen von „Wissen schafft Erfolg" integrieren", resümiert Julian Pflichtenhöfer. Die Fahrt fand in Kooperation mit dem bei der WFG angesiedelten zdi-Netzwerk Perspektive Technik statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.