Orthopädie des EK Unna auf Platz 1 in NRW

Anzeige
tiftungsvorstand Dr. Dietmar Herberhold, Chefarzt Dr. Matthias Pothmann und Kreisamtsarzt Dr. Bernhard Jungnitz (v.l.) zeigen stolz die Auszeichnung der Weißen Liste. (Foto: EK)

Ein sehr gutes Ergebnis erzielt die Klinik für Orthopädie im Evangelischen Krankenhaus (EK Unna) in der Weißen Liste. In den Informationsportalen für Patienten im Internet lässt es sich ausführlich nachlesen: 91 Prozent Zufriedenheit bescheinigen die Patienten der ärztlichen Versorgung und dem Umgang der Ärzte mit Patienten. Damit erreicht das Team um Chefarzt Dr. Matthias Pothmann landesweit den Spitzenplatz im Vergleich der orthopädischen Fachabteilungen.

„Das zeigt, dass unsere Anstrengungen um qualitativ hochwertige Behandlungen und Aufklärung belohnt wurden. In einem Umkreis von 25 Kilometern führt keine Klinik häufiger Hüft- oder Knieendoprothesen-Implantationen durch“, erklärt nach Datenlage der „Weißen Liste“ Dr. Pothmann. Je häufiger ein Eingriff erfolgt, desto besser sind die Behandlungsergebnisse für die Patienten. Das belegen wissenschaftliche Untersuchungen immer wieder.

Geringes Risiko einer erneuten OP

Neue Analysen dazu enthält der aktuelle Krankenhausreport 2017, den das wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) und der AOK-Bundesverband im Februar vorgestellt haben. Der Zusammenhang zwischen Behandlungshäufigkeit und Behandlungsergebnis ist besonders deutlich. Danach erhielten 134.000 AOK-Patienten in den Jahren 2012 bis 2014 in 1064 Krankenhäusern bei Arthrose ein neues Hüftgelenk. In einem Fünftel der Klinken fanden maximal 38 dieser Operationen pro Jahr statt. Das Risiko für eine erneute Hüftoperation binnen Jahresfrist war für Patienten dieser Häuser mehr als doppelt so hoch wie für Patienten, die in dem Fünftel der Kliniken mit den höchsten Fallzahlen operiert wurden. In solchen Zentren fanden 211 oder mehr planbare Hüftoperationen statt. Im EK Unna fanden sogar mehr als 500 solcher Endoprothesenoperationen im Jahr 2014 statt.

„Die extrem guten Ergebnisse nach Hüft- und Knieprothesenoperationen mit möglichst wenig Komplikationen in unserer Klinik spiegeln dieses wieder“, so Chefarzt Pothmann. Auch die pflegerische Versorgung der orthopädischen Patienten wird mit einem deutlich über dem Durchschnitt liegendes gutes Ergebnis bewertet und spiegelt die hervorragende Zusammenarbeit im Team mit den Ärzten zum Wohle der Patienten wider. Im vergangenen Jahr konnte die Klinik für Orthopädie ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

Zum Ärzteteam zählen neben Chefarzt Pothmann die Oberärzte Dr. Jörg Heinzkyll, Dr. Axel Küpper und Nina Scholz sowie Stefanie Lodde, Jan Paul Schule Waltrup, Bettina Plitt, Ina Brumberg, David Schnierer und Philipp Kasperidus.

Die Weiße Liste - https://www.weisse-liste.de/de/ - ist ein unabhängiges, werbefreies Informationsportal für Patienten unter der Trägerschaft der Bertelsmann-Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen. Staatssekretär Karl-Josef Laumann, der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Patienten und Pflege, ist der Schirmherr der Weißen Liste. Grundlage für die Ergebnisse sind umfassende Patientenbefragungen und die strukturierten Qualitätsberichte der Krankenhäuser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.