Schüler aus Holzwickede und Unna erfolgreich beim Regionalentscheid der World-Robot-Olympiad

Anzeige
Ehrten das Team aus Holzwickede: WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom (rechts), Landrat Michael Makiolla (links) und Organisatorin Anica Althoff. (Foto: U. Heinze)
Unna: Unna |

Schüler aus Holzwickede und Unna haben erfolgreich am Regionalentscheid der World-Robot-Olympiad in Lünen teilgenommen, den die Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) ausrichtete.

Für die Paul-Gerhardt Schule in Holzwickede gingen Moritz Michna, Leon Dolonec, Odin Völzing und Philipp Westholt an den Start und das Team „PWG Robotic International" der Peter-Weiss-Gesamtschule setzt sich aus Rafi Osmani und Kerem Paul zusammen.

Unter dem Motto „Rap the Scrap – Roboter reduzieren, verwalten und recyceln Müll“ traten die Schüler beim Regionalentscheid der WRO gegen zehn weitere Schülerteams aus dem Kreis Unna, Dortmund und der Region an. Bei dem Wettbewerb ging es für den technikbegeisterten Nachwuchs in der Open Category darum, einen Roboter zu bauen und zu programmieren. Der Kreativität der Teams waren dabei keine Grenzen gesetzt, da alle Baumaterialien und jede Programmiersprache zum Einsatz kommen durfte.

Das Team aus Holzwickede beteiligte sich mit einem Roboter an dem Wettbewerb, der Müll aus dem verschmutzten Meer aufsammeln kann. Die Gesamtschüler aus Unna entwickelten für den Wettbewerb einen Schwimmroboter und einen Landroboter (Projekt „Ocean Cleaner"), die die Weltmeere vom Plastikmüll befreien sollen. Um das Können ihrer beiden Roboter zu demonstrieren, hatten die beiden Schüler ein kleines Schwimmbecken mit in den Hansesaal gebracht.

Rafi Osmani und Kerem Paul durften sich am Ende des Tages über einen Sonder-preis freuen, den das Zeichenbüro Lünen für ein Newcomer-Team des Wettbewerbs ausgelobt hatte. Damit die beiden Tüftler beim Regionalentscheid der WRO im kommenden Jahr richtig durchstarten können, überreichten ihnen Claudia Stahlhut und Ralf Schaefer vom Zeichenbüro eine Box zum Roboterbau.

Neben dem Wettbewerb hatte das Organisationsteam um Anica Althoff vom zdi-Netzwerk Perspektive Technik der WFG ein buntes Mitmachprogramm für die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher zum Thema Technik organisiert, an dem sich verschiedene Unternehmen aus dem Kreis Unna sowie Lüner Schulen beteiligten.

Zwei Teams der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen siegten bei dem Wettbewerb und qualifizierten sich für das Deutschlandfinale der WRO. Der Regionalentscheid wurde durch die Provinzial Geschäftsstellen Lünen und den Förderverein für das zdi-Netzwerk Perspektive Technik unterstützt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.