Kreis-Langstaffelmeisterschaften 2017 in Bönen

Anzeige
Anna Kampfert, Jagoda Wolanin, Zoe Schaffrath, Laetitia Kleinhans, Josi Streppel und Helena Niesel. (Foto: privat)

Spannende Kämpfe mit hohem Unterhaltungswert erlebten die Zuschauer bei den Kreis-Langstaffelmeisterschaften (3x800 m, 3x1000 m) in Bönen im Stadion an der Bachstraße.

Sportler-und Sportlerinnen des VfL Kamen und dem SuS Oberaden, vereint in der Startgemeinschaft „Sesecke“ (StG), trugen mit ihrem Auftritt wesentlich zum guten Gelingen der Meisterschaften bei.

In der weiblichen U14 über 3x800 m diktierten die Mädchen der StG das Tempo, Anna Kampfert (2005) lief Bestleistung und übergab mit großem Vorsprung an Jagoda Wolanin (2005). Jagoda baute den Vorsprung noch aus und schickte Zoe Schaffrath (2005) mit ca. 100 m Vorsprung auf die letzten zwei Stadionrunden. Dann kam alles anders als erwartet. Von starken Schmerzen geplagt, die ein Jahr ältere, westfälische Spitzenläuferin Ida Lefering vom TV Werne im Nacken, schleppte Zoe sich, weit unter Wert geschlagen, ins Ziel. Mit 8:22,0 min fiel die Zeit noch recht ordentlich aus. Die zweite Mannschaft der StG mit Josi Streppel, Helena Niesel und Laetitia Kleinhans konnten sich gegen den Tus Bönen behaupten und freuten sich zu recht über die gute Zeit und einem dritten Platz. Die drei blieben mit 9:04,6 min nur knapp über der markanten 9 min Marke.

In der U16 (W14, W15) stellte die StG mit Liz Baernann (2002), Hanna Enkelmann (2003) und der Sprinterin Lilian Jacoby (2003) eine weitere Staffel. Die drei verpassten, in 8:26,0 min nur um wenige Sekunden geschlagen den Sieg.

Die männliche U14 (3x800 m) ging mit Mats Seiler (2005) und dem zum
Fußball gewechselten Ricardo Fischbach, zwei für ihr Alter erfahrenden Läufer, ins Rennen. Neu in der Staffel Finlay Prothmann.

Ebenfalls Platz zwei für die drei Jungs

Tim Gloger, Dustin Bednorz und Fabian Götte waren bereits bei den westfälischen U16 Meisterschaften gemeinsam in einer Staffel gelaufen. Allerdings waren die Teilabschnitte nur 100 m lang. In Bönen versuchten sie sich ganz freiwillig über die 3x1000 m. Tim und Dustin konnten sich gegen ihre direkten Konkurrenten der LG Hamm behaupten und liefen immerhin 60 m Vorsprung heraus. Fabian, sonst als Sprinter und Springer im Einsatz, war auf dieser „Langstrecke“ überfordert.
In einer Sache waren sich die Sportler der StG einig: Gemeinsam im Team um den Sieg kämpfen ist eine tolle Sache und macht Spaß.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.