Rund 200 Teilnehmer beim Fußballhallenturnier Integra-Cup 2017 in der Kreisstadt Unna

Anzeige
Fotoshooting mit Teilnehmern aus den 18 Teams beim Integra-Cup Unna kur vor Spielbeginn
 
Abschlussbild der Altersklasse 18 bis 22 Jahre nach der Siegerehrung mit dem Vorsitzenden des Stadtsportverbands Bodo Micheel, dem zweiten stellv. Bürgermeister der Kreisstadt Unna Frank-Holger Weber (rechts im Bild) und der Integrationsratsvorsitzenden Ksenija Sakelšek
Unna: Hellweg-Sporthallen | Samstag, 25. März 2017 von 11:00 bis 18:00 Uhr

„Miteinander-Füreinander“

so das Motto des vom Integrationsrat der Kreisstadt Unna und vom Stadtsportverband Unna e.V. mit Kooperationspartnern durchgeführten Turniers für Jugendliche in den Altersklassen von 14 bis 17. Hier waren es fünf Manschaften. In der Gruppe von 18 bis 22 Jahren waren 13 Mannschaften dabei. Das Fußball-Turnier setzt ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung und fördert die Begegnung junger Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Werner Kolter übernommen.

Schon vor dem offiziellen Spielbeginn um 11:00 Uhr herrsche reger Betrieb in der Halle und die Mannschaften waren zum ersten Gruppenfoto bereit, bevor der Vorsitzende des Stadtsportverbands Bodo Micheel die Halle zum ersten Spiel frei gab. Eine Spielzeit ging über 10 Minuten. Nach zwei Minuten Pause erfolgte ein reibungsloser Wechsel. Das funktionierte bis zu Endspiel einfach bestens. Und auch das ist mir aufgefallen:
Immer im Einsatz und motivierend einwirkend waren die Betreuer der sehr unterschiedlich zusammen gesetzten Teams mit fantasievollen Namen.
Gespielt wurde mit vier Feldspielern plus Torwart. Pro Team durften maximal 10 Teilnehmer/innen mitspielen. Spielberechtigt waren Mädchen und Jungen. Zwei Mädchen waren, soweit ich feststellen konnte, mit dabei. Sie integrierten sich gut und fühlten sich in den Teams sichtlich Wohl.

Nach dem Zufallsprinzip habe ich einige der Besucher und Betreuer nach Meinungen zum IntegraCup gefragt
» Julia Petsch und Jakob Ostermann
Hier beim Sport werden Kulturen verbunden und die Herkunft spielt keine Rolle. Dazu macht Sport einfach Spaß und ist ein Ausgleich zum Alltag.
» Till Knoche vom Jugendamt der Kreisstadt Unna
Eine wunderbare Stimmung in der Halle und wir haben einige Stunden gerne dort verbracht.
» Michael Strauch Migrationsberater beim Caritasverand Unna
Dieses Turnier ist gut organisiert und wir fühlen uns mit dem Team „Afghangerman“ richtig wohl hier.
» Gürcü Ersan
Sie war richtig Stolz auf ihr Team Nargila 31. Wir sind eine „coole Truppe“ aus Unna und Hamm, sagte sie mit einem Lachen. Drei der Jungs dieser Mannschaft gehören zu mir. Es gab keine Verletzungen und das Turnier ist gut durchdacht.

An diesem Turniertag hatten die jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in einer ungezwungenen Atmosphäre die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich kennenzulernen.

„Miteinander - Füreinander“

das klappt auch ohne große Sprachkenntnisse ist eine Erfahrung der Integrationsratsvorsitzenden Ksenija Sakelšek und internationale Fußballregeln kennen sie alle.
Die Teilnahme war kostenlos und für die Verpflegung zu günstigen Preisen war bestens gesorgt.

Gemeinsam mit dem zweiten stellv. Bürgermeister der Kreisstadt Unna Frank-Holger Weber nahmen die Integrationsratsvorsitzende Ksenija Sakelšek und der Vorsitzende des Stadtsportverbands Bodo Micheel die letzte Siegerehrung vor.
Platz 1 Nargila
Platz 2 „Afghangerman“
Platz 3 „PWG Utd.“
Platz 4 Team Cafe Chili

Alle Ergebnisse finden Sie hier
» Altersklasse von 14 bis 17
» Altersklasse von 18 bis 22
» Abschlusstabelle Vor- und Endrunde 18 bis 22


Eine Fotoauswahl bunt gemixt
© Jürgen Thoms
26.03.17 21:56:21
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.