TV Unna krönt beim Jedermann-Zehnkampf in Ahlen Top-Saison

Anzeige
Zehnkämpfer des TV Unna: (v.l.) Tim Schlotmann, Nils Flamang, Dagmar Lütge, Markus Niemeier, Sylvia und Thorsten Schlotmann, Claudia Schulte, Anja Apel (Foto: privat)

In guter Tradition nahmen auch dieses Jahr acht TVU-Leichtathleten am Jedermann-Zehnkampf im westfälischen Ahlen teil. Trotz widriger Wetterbedingungen wurde das vergangene Wochenende zum außergewöhn-lichen Saisonhighlight gemessen an der Anzahl der Bestleistungen, so etwa im Stabhochsprung und bei den Läufen über 400m und 1500m.

Als pünktlich mit dem ersten Startschuss zum 100m-Lauf ergiebiger Re-gen einsetzte, half nur die fröhliche Stimmung im sportlichen Zusammenhalt, der in der Riege gemeinsam mit den Kameraden vom FC Schalke und TUS Bönen über die Jahre gewachsen ist. Thorsten Schlotmann und Markus Niemeier (beide M45), Dagmar Lütge, Sylvia Schlotmann und Claudia Schulte (alle W40) sowie die Youngster Nils Flamang und Tim Schlotmann (beide M15) hielten beide Wettkampftage tapfer durch. Nur Anja Apel (W35) beendete mit leichter Knieverletzung nach vier Disziplinen aus Vorsicht den Wettbewerb.

Herausragend waren die Ergebnisse beim Stabhochsprung. Mangels eigener Anlage im Herderstadion hatte das Team nur zweimal bei einem befreundeten Verein trainieren können. Schon dieses Sondertraining verhalf allen zu Bestleistungen auf zum Teil hohem Niveau. So sprang Nils Flamang auf Anhieb 2,50m, Tim Schlotmann 2,30m. Man ahnt, welche Talente hier schlummern bei besseren Trainingsbedingungen im Heimatstadion.

Als wahres Mehrkampftalent erwies sich Markus Niemeier, der bei seinem ersten Zehnkampf 3161 Punkte erreichte und in sämtlichen Diszipli-nen alle Erwartungen übertraf. So kam er im Weitsprung auf 4,77m, sprang 2,10m hoch, verbesserte seine kürzlich aufgestellten Bestzeiten über 400m auf 62,46 Sek. und über 1500m auf 05:07,2 Min. Und selbst die Hürden stellten für ihn kein Hindernis dar, die 110m schaffte er in sehr guten 19,08 Sek. Ein Glücksfall, dass er im Schülerbereich seit dieser Saison auch die Trainer unterstützt.

Nachdem der zweite Wettkampftag die Athleten zunächst mit einem Temperatursturz und kaltem Regen zwang, sich morgens bei Flutlicht einzulaufen, endete der Zehnkampf mit einem Paukenschlag: Auf der für Mehrkämpfer unbeliebten 1500m-Strecke holten die TVUler noch einmal alles aus sich heraus: bemerkenswert etwa die Steigerung von mehr als einer Minute von Tim (5:20,8 Min.) und Thorsten Schlotmann (6:31,9 Min.). Auch Claudia Schulte (7:04,9 Min.), Sylvia Schlotmann (7:12,1 Min.) und Dagmar Lütge (7:16,8 Min.) freuten sich über neue Bestmarken: „Das war einfach Kopfsache am Ende, die Strecke schneller anzugehen. Und dann funktionierte es.“

Die insgesamt sehr guten Ergebnisse schlugen sich in einer deutlich gesteigerten Gesamtpunktzahl für jeden einzelnen Teilnehmer nieder, die Verbesserungen lagen zwischen beachtlichen 120 und 1300 Punkten.
Respekt verdient schließlich die Mannschaftsplatzierung der besten drei Vereinskameraden: Nils Flamang, Tim Schlotmann und Markus Niemeier erreichten in der Gesamtwertung Platz 10 von 31 Mannschaften.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.